interaktiv

Studentenleben live

Alles eine Frage des Geldes

Autor:
Noelle

Rubrik:
studium

23.02.2015

Ich möchte wirklich gerne ein Praktikum machen und habe zwei im Hinterkopf, die ich wirklich vielversprechend finde: bei Thalia und beim Deutschen Taschenbuch Verlag in München. Klingt doch super! Also los, Ansprechpartner ermitteln und raus mit den Bewerbungen.

Zumindest von Thalia kam ziemlich schnell eine Antwort und das Vorstellungsgespräch im hauseigenen Café war auch sehr entspannt und anregend. Der einzige Haken: das Praktikum wäre unbezahlt. Puh, das versetzt der Motivation natürlich erstmal einen ziemlichen Dämpfer. Selbstverständlich sollte es an erster Stelle um die neuen Erfahrungen gehen, die man während solch einer Anstellung sammeln kann, aber drei Tage die Woche voll arbeiten und mit leeren Taschen nach Hause gehen? Eine schöne Vorstellung ist das ja irgendwie nicht. Dabei geht es gar nicht unbedingt ums Geldverdienen, sondern viel eher um das Gefühl, für seine Arbeit und Anstrengungen entlohnt zu werden. Meine Mutter war sauer „Das ist doch Ausbeutung. Wieso solltest du das denn dann überhaupt machen wollen? Da kannst du ja genauso gut woanders arbeiten gehen.“ Naja, irgendwo hat sie damit recht. Aber ich schätze, dass die stupide Arbeit an der Supermarkt-Kasse oder das Ausschenken von Bier in einer Kneipe mich beruflich auch nicht wirklich weiterbringen – zumindest, wenn ich irgendwann mal etwas mit meinem Studium anfangen will.

Das ist auch der Grund, weshalb ich mich dazu entschieden habe, in den sauren Apfel zu beißen und das Praktikum bei Thalia anzutreten. Dass eine Anstellung wie diese vergütet wird, ist heutzutage ja leider eher eine Ausnahme als die Regel und sollte bei meiner Entscheidung ja nun auch wirklich nicht der ausschlaggebende Punkt sein. Stattdessen freue ich mich auf die Einblicke in den Buchhandel und die vielen, neuen Eindrücke, die damit verbunden sind. Außerdem werde ich nicht nur in die vielfältigen Teilbereiche der Buchhandlung hineinschnuppern können, sondern darf auch einen Schwerpunkt wählen, der mich besonders interessiert, und das wäre natürlich die Kinder- und Jugendbuchliteratur! Wer weiß, vielleicht hilft mir dieses neue Wissen ja mal weiter.

Diesen Artikel teilen