interaktiv

Studentenleben live

Von der MA-Verteidigung in den Flieger

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

24.02.2015

In meinem Kopf hatte ich es immer wieder vermieden weiter darüber nachzudenken, doch nun lässt es sich nicht mehr verdrängen: Die Verteidigung der Masterarbeit will noch geschafft werden als letzter Schritt auf dem Weg zum Studienabschluss. Da die Ausreise für mich schon viel präsenter ist, musste ich mich immer wieder daran erinnern, dass am folgenden Donnerstag meine Anwesenheit in der Uni nochmal erwünscht war. Unter diesen Umständen fiel es mir auch reichlich schwer, mich auf die Prüfung konzentriert vorzubereiten, da sie mir trotz ihrer relativen Wichtigkeit (im CP-System) sehr nebensächlich vorkam.

Als der Tag dann endlich da war, war ich doch tatsächlich aufgeregt, was es mir leichter machte, mich endlich auf das Kommende zu fokussieren. Im Nachhinein hat die Prüfung sogar Spaß gemacht, da sie mir endlich die Gelegenheit gab, über die Inhalte, die ich monatelang alleine und ohne große Rückkoppelung bearbeitet hatte, zu sprechen. Zum Teil kamen auch einige gewiefte Fragen; doch nichts, was sich mit einigem Nachdenken nicht meistern ließ.

Das war es erst mal mit der Uni. Bye, bye schönes Studentenleben, bye, bye Forschung. Es geht wieder etwas Neues los ... Statt Arbeitssuche lautet mein nächstes Projekt erst einmal: Lima. Bald fange ich dort ein sechsmonatiges Praktikum an.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.