interaktiv

Studentenleben live

Praktikum & Planungsworkshop

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

10.03.2015

Generell war mein Arbeitsbeginn bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ein Sprung ins kalte Wasser. Die Kolleginnen kamen gerade aus ihren Urlauben zurück und machten sich direkt an die Stapel von Arbeit, die sich angehäuft hatten, ohne wirklich Zeit für mich oder ein einführendes Gespräch aufzubringen. Ich wurde eingespannt, ohne eine Idee vom weiteren Kontext des Programms und den internen Abläufen zu haben. Alles war zu erfragen: Wo sitze ich? Wo ist die Küche? Wie sind die Passwörter? Wo ist dies, wo ist jenes?

Gleich in meiner zweiten Woche ging es zu einem Planungsworkshop in einen Vorort von Lima. Es war etwas chaotisch, da ich diese Pläne gar nicht kannte und doch überrascht war, dass ich mitfahren würde. Das Tagungszentrum, in dem wir unterkamen, war dafür dann aber auch das Paradies schlechthin: sehr gutes und abwechslungsreiches Essen, schöne Zimmer und ein toller Seminarraum. Ich konnte so die Kolleginnen aus dem Vierländerprojekt persönlich kennenlernen und bekam eine Ahnung von den konkreten Punkten des Programms. Über kleinere Aktivitäten konnte ich mich zudem auch aktiv einbringen. Ich durfte etwa WarmUps leiten, den Kollegen zuarbeiten, Tageszusammenfassungen schreiben und eine komödiantische Show über die Highlights eines Vortages führen. Dennoch war es insgesamt sehr anstrengend für mich, da ich die meiste Zeit passiv blieb, viel zuhören musste und aufgrund der vielen Abkürzungen und nummerischen Projektbezeichnungen wenig verstand. Mir blieben nur die gelegentlichen Verständnisfragen an meine Sitznachbarinnen. So war ich alles in allem doch sehr froh, wieder nach Lima zurückzukehren.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.