interaktiv

Studentenleben live

Verspätetes Silvester

Autor:
Hannah

Rubrik:
studium

11.03.2015

Eine Woche bin ich nun schon wieder in Deutschland. Nach Israel zu gehen, war rückblickend eine der besten Entscheidungen, die ich jemals getroffen habe. Hier in Ludwigsburg scheint sich in meiner Abwesenheit nicht viel verändert zu haben. Die Baustelle an der PH ist vom Erdgeschoss in den Keller verschoben worden und mein Zimmer ist auch noch dasselbe, nur dass jetzt eine mit „Fernweh“ beschriftete Kiste neben meinem Schreibtisch steht, voll mit Flyern, Land-, Post- und Wanderkarten, Tickets, Souvenirs und so weiter.
Irgendwie bin ich seit meiner Rückkehr total in Neuanfangs- und Umstrukturierungslaune, meine, mein Leben umkrempeln zu müssen, wie andere Leute sich das zu Silvester vornehmen. So bin ich jetzt auf der Suche nach einer Klavierlehrerin, um endlich mein E-Piano von seiner Staubschicht zu befreien, und nach einem Nebenjob, um meine Finanzen mal dauerhaft in den Griff zu bekommen und ein bisschen das Gefühl zu haben, dass ich auch etwas leiste. Das klingt jetzt hart und als wäre ich ein kleines verwöhntes Gör, aber ich finanziere mich momentan wirklich von BAföG, Kindergeld, Unterhalt sowie Taschengeld von meiner Tante. So gut fühlt sich das nun echt nicht an.
Hätte ich nicht das Praxissemester vor mir, würde ich wahrscheinlich auch noch gleichzeitig meinen Führerschein in Angriff nehmen und mal wieder einen neuen Sport ausprobieren. Aber so reichen mir diese zwei Pläne gerade aus. Die Jobsuche ist nämlich gar nicht so einfach, wenn man nicht Auto fahren kann, sich zum Kellnern zu ungeschickt findet, keine Lust hat, auf Messen zu promoten oder Telefonistin in einem Callcenter zu sein. Auch nicht, wenn man nicht weiß, ob man für Bekleidungsgeschäfte stilsicher genug ist, für einen Barjob ausreichend Gelassenheit, Coolness und Ausstrahlung mitbringt und, und, und. So viel bleibt da irgendwie gar nicht übrig, und oft sind die Angebote zu weit entfernt, erfordern Vorkenntnisse oder finden vormittags statt. Aber ich gebe nicht auf!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.