interaktiv

Studentenleben live

Verzögerung

Autor:
Nele

Rubrik:
studium

28.04.2015

Für die Kurse jedes Moduls gibt es einen festgelegten Arbeitsbeginn. Bei den meisten liegt er direkt am Anfang des Semesters, weshalb die Kursmaterialien oft einige Tage vor Semesterbeginn in der Post liegen. Dieses Mal begann das Semester jedoch ohne überquellenden Briefkasten. Da ich von einigen Kommilitonen gehört hatte, dass bei ihnen auch noch nichts angekommen war, entschloss ich mich, vorerst noch abzuwarten. Und schließlich klärte sich auch alles durch eine E-Mail von der Fernuni.

Zu Beginn des Semesters wurde anscheinend eine neue Sortieranlage in Betrieb genommen, die jedoch beim letzten Testlauf einige Mängel aufwies. Einigen Studierenden konnte ihr Lernmaterial deshalb nicht rechtzeitig zugestellt werden. Das ist aber nur halb so schlimm, da die Fernuni ihren Studierenden auch eine Online-Plattform zur Verfügung stellt, auf der man die Unterlagen als PDF-Datei abrufen kann.

Dabei gibt es für manche Studierende – mich eingeschlossen – jedoch ein Problem. Viele, mit denen ich mich ausgetauscht habe, lernen lieber mit gedruckten Materialien, anstatt alles direkt vom Bildschirm zu lesen. Das bedeutet, ich müsste mir alle Skripte daheim ausdrucken. Bei 200 bis 400 Seiten pro Kursband käme da ganz schön was zusammen. Möchte man Geld sparen, bleibt den „Altmodischen“ unter uns also nur, sich wohl oder übel in ihr Schicksal zu ergeben und vorerst sehr viel mehr Zeit als gewollt vor dem Bildschirm zu verbringen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.