interaktiv

Studentenleben live

Unhöfliche Studierende

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

19.05.2015

Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe von „Janna regt sich über ihre Kommilitonen auf“. Das Thema heute: Höflichkeit.

Das neue Semester hat begonnen, mein Stundenplan ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, bietet aber viel Freizeit, und eigentlich freue ich mich auf den kommenden Studienabschnitt – wenn da nur nicht diese bestimmten anderen Menschen wären. Manchmal frage ich mich, ob die über die faulen Studenten schimpfenden Meckerer nicht womöglich doch ein bisschen Recht haben. Beispiel gefällig? Jederzeit!

Forensische Toxikologie, eine halbe (also wöchentlich dreiviertelstündig stattfindende) Vorlesung aus dem Wahlpflichtbereich, der Professor bemüht sich, alles verständlich und anschaulich aufzubereiten – angesichts der Tatsache, dass die Veranstaltung abends stattfindet und Anwesenheitspflicht herrscht, weil der Beteiligungsnachweis ausschließlich daran gekoppelt ist, eine nette Geste. Ich sitze mit zwei Freundinnen relativ am Rand einer Reihe, als eine Gruppe Mädchen uns bittet, aufzustehen, um in die Mitte der Reihe durchrücken zu können. Anschließend unterhalten sie sich die ganze Vorlesungszeit über so laut über die Hausaufgaben, die sie natürlich während der Vorlesung machen, dass man dem Dozenten kaum noch folgen kann. Fünf Minuten vor dem Ende verlangen sie erneut, dass wir aufstehen, damit sie verfrüht den Hörsaal verlassen können. Mir ist schon klar, dass man bei einer Vorlesung, die keine zusätzliche Leistung erfordert, nicht so aufmerksam lauscht, weil eben kein Test oder Essay geschrieben werden muss; meine Freundinnen und ich waren zwischendurch auch mal mit Handyspielen und Facebook beschäftigt. Mir ist auch klar, dass man zwischendurch mal zwei Sätze mit seinen Sitznachbarn wechselt, um etwas eben Gesagtes zu kommentieren oder eine Anekdote zum Besten zu geben. Und manchmal muss man auch fünf Minuten früher aus einer Uni-Veranstaltung gehen, um beispielsweise seinen früheren Bus noch zu bekommen. Aber alles gleichzeitig? Und so überzogen?

Wenn einen die Wahl-Vorlesung nicht interessiert und man nur seine Zeit absitzt, ist doch irgendwie der Sinn verfehlt. Da sollte man doch lieber nach einer Veranstaltung suchen, die man spannender findet. Das Vorlesungsverzeichnis bietet so viele Optionen. Und wenn man trotzdem hingeht, dann soll man doch bitte leise sein und weder Dozenten noch Mitstudenten durch zu lautes Gerede stören. Für so ein wüstes Verhalten fehlt mir wirklich das Verständnis.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.