interaktiv

Studentenleben live

Abstecher ans Meer (Teil 2)

Autor:
Johannes

Rubrik:
studium

26.06.2015

Schweren Herzens ließ ich meine Surfbretter und die Neoprenanzüge daheim und machte mich nur mit leichtem Gepäck auf in mein Lieblings-Urlaubsland. Alles klappte wunderbar und als ich ankam, waren sämtliche Zweifel wie weggeblasen. Im Nu war ich total in Urlaubsstimmung. Zum entspannten Lesen, ausgiebigen Schlemmen und süßen Nichtstun gibt es meiner Meinung nach einfach nichts Schöneres als kleine französische Küstenorte. Besonders mag ich die Märkte mit frischem Obst und Gemüse und die Fisch-Händler, die ihre fangfrische Ware anpreisen, die Wein-Stände und Käse-Läden … was will man mehr? Und wenn man das alles dann auch noch genießen kann, ohne sich ständig fragen zu müssen, ob das diesen Monat noch im Budget drin ist, weil man seine Eltern dabei hat, die auch das Kochen übernehmen, dann ist das noch viel besser.

Ihr seht schon: Ich habe eine Woche lang sprichwörtlich gelebt wie Gott in Frankreich, Kraft und Pfunde gesammelt und musste dann leider viel zu früh wieder in den tristen Uni-Alltag zurückkehren. Meine Eltern brachten mich zum Bahnhof, der TGV nach Paris und von dort war ich in weniger als fünf Stunden zurück in Münster. Am nächsten Tag, in Gedanken noch bei Fisch, Wein und Käse, marschiere ich bestens gelaunt in meinen Pathologie-Kurs, als mir ein übler Gestank entgegen weht. Das war es dann auch schon wieder mit dem Urlaubsfeeling.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.