interaktiv

Studentenleben live

Die besten Wanderrouten Perus

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

06.07.2015

Wer die Erfahrung schon mal gemacht hat, weiß, wovon ich rede, wenn ich vom Elend eines umgeknickten Knöchels erzähle. Der Unfall ist nun schon eineinhalb Monate her, doch statt auszuheilen, ist es wieder schlechter geworden. Der Arzt hat mir nun Krücken und Physiotherapie verschrieben. Das ist schon nervig genug, doch richtig störend ist, dass ich bald auf eine zweimonatige Reise durch Peru, Ecuador und Bolivien aufbrechen möchte und mittlerweile ernsthaft überlegen muss, meine Trekkingrouten durch bewegungsarme Alternativen zu ersetzen. Und das möchte ich auf keinen Fall!

Schließlich liegen die besten Wanderrouten von Peru rund um Cusco und den nordlich von Lima gelegenen Cordilleras Blancas – und genau da möchte ich hin! Wenngleich der Inkatrail vielleicht am bekanntesten ist, gibt es von Cusco aus eine ganze Fülle von Routen nach Machu Picchu und in die Umgebung. Die Cordilleras Blancas sind hingegen eher das Ziel für Naturliebhaber mit Panoramabildkameras. Die Fülle von Bergseen und tollen Landschaften strahlen auf vielen Fotos. Doch auch von vielen anderen Städten gibt es immer ein paar Wanderwege in die Umgebung.

Es wäre schon eine Schmach, sich dies alles entgehen lassen zu müssen. Fakt ist aber auch, dass alle diese Routen starke körperliche Anstrengungen bedeuten, da mit ihren Auf- und Abstiegen und der dünnen Luft nicht zu spaßen ist. So ganz ohne Vorbereitung zu trekken, ist wahrscheinlich nicht die beste Idee. So heißt es also erstmal: Daumen drücken und hoffen, dass der Fuß wieder in Ordnung kommt!

Diesen Artikel teilen