Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studentenleben live

Die drei Ps von Cusco

Cusco ist genial! Die Stadt ist zwar voll mit Touristen, aber ein wirklich tolles Fleckchen Erde. Koloniale Bauten vermischen sich mit Inka-Elementen und es gibt eine große Auswahl schöner Restaurants, Kneipen und Kunsthandwerkermärkte. Es ist wirklich lustig zu beobachten, wie sich fast alle Besucher die gleichen Pullover kaufen und sich auf diese Weise uniformieren. Auch ich bin nicht an den warmen Alpaka-Pulli-Ständen spurlos vorbeigekommen.

In unserem Hostel haben wir viele nette und sehr spannende Menschen kennengelernt, mit denen wir nachts die Stadt eroberten und morgens im Freien frühstückten. Die zahlreichen Begegnungen haben die Tage in Cusco zu einer sehr intensiven Zeit gemacht. Für mich ist Cusco die Stadt der drei Ps – Pisco, Pizza und Party. Eine wundersame Mischung für schöne Urlaubstage!

Ein ganz besonderer Tipp ist das „Green Point“ – ein veganes Restaurant, in dem es sich sehr gut schlemmen lässt und ich mich ganz zu Hause gefühlt habe. Mit unserem Hostel hatten wir nur halb so viel Glück. So waren zwar dort ganz tolle Menschen, mit denen wir eine intensive Zeit verlebt haben, aber der Besitzer wollte nicht die Verantwortung für geklaute Dinge übernehmen. Wir hatten für die Reise nach Machu Picchu gegen Bezahlung Sachen abgestellt, von denen am Ende aber nicht mehr alle da waren. Der Besitzer hat sich dann auch noch geweigert, irgendeine Erstattung zu leisten, weshalb ich mich viel mit ihm rumstreiten musste, bis wir wenigstens die Abstellgebühr zurückbekamen. Aber davon ließ ich mir die Laune nicht verderben.

Autor: Anni  |  Rubrik: studium  |  Aug 13, 2015
Autor: Anni
Rubrik: studium
Aug 13, 2015

Studentenleben live

Liebeskummer lohnt sich!

Mit 18 die Liebe fürs Leben finden? Schön wär’s gewesen. Aber das Leben, die Zeit und die äußeren Umstände haben oft ihre eigenen Pläne, sodass mein mittlerweile Ex-Freund und ich jetzt getrennte Wege gehen – vielleicht können wir Freunde bleiben. Liebeskummer ist kein schöner Zustand, das wusste ich schon als Teenager sehr gut und mit 21 hat sich nichts daran geändert. Ich kenne aber immer noch das beste Mittel dagegen: Ablenkung.

Die meisten meiner Freunde sind im Urlaub, mit Klausuren und Hausarbeiten beschäftigt oder wohnen einfach zu weit weg, um sich mit mir treffen zu können. Was bietet sich also besser an, als eine gescheiterte Beziehung zu vergessen? Genau – Produktnamen.

Mittlerweile bin ich mit meinem neuen Thema für die Bachelorarbeit auch sehr zufrieden. Der Titel „Von Strandmatte bis Xtreme Styler – eine vergleichende Produktnamenanalyse zielgruppenspezifischer Haarpflegeprodukte“ lockt bei jedem Menschen, den ich damit bislang konfrontiert habe, ein „klingt ganz schön professionell!“ hervor. Und der Inhalt ist nicht minder interessant: Ich habe mir vier Produktnamen von Haargelen ausgesucht und analysiere diese jetzt vergleichend – zumindest ist das der Plan. Bislang hänge ich noch am Theorieteil, der jedoch dank der vielen Zeit, die ich plötzlich habe, stetig wächst.

Das Ziel war mal, am 31. Juli mit dem ersten Entwurf fertig zu sein – und das habe ich locker geschafft. Liebeskummer lohnt sich also doch!

Autor: Janna  |  Rubrik: studium  |  Aug 12, 2015
Autor: Janna
Rubrik: studium
Aug 12, 2015

Studentenleben live

Bardentreffen

Jedes Jahr wieder findet in Nürnberg mit dem Bardentreffen ein wunderbares Weltmusikfestival statt. Dieses Jahr feierte die Veranstaltung ihren 40. Geburtstag. Ursprünglich sollte das Bardentreffen ein Liedermacher-Wettbewerb unter freiem Himmel sein. Mittlerweile gibt es über die Stadt verteilt neun Bühnen. Und das Beste: Es ist kostenlos. Auch deshalb komme ich jedes Jahr. Gemeinsam mit meinem Freund und einer Freundin bin ich nach Nürnberg gefahren. Am ersten Abend haben wir dem Konzert einer wunderbaren türkischen Sängerin namens Cigdem Aslan gelauscht. Ich lerne ja seit zwei Jahren relativ erfolglos Türkisch und habe leider immer nur einzelne Wörter verstanden. Die Musik war aber auch so toll. Im Anschluss besuchten wir den Auftritt einer Band, die irgendwas zwischen Jazz und Bossa Nova spielte. Zum Tanzen ging es dann auf den Hauptmarkt. Hier brachten Fanfare Ciocarlia die Zuschauer mit Balkan-Beats in Bewegung. Etwas ruhiger für uns, aber nicht für unsere Bauchmuskeln, wurde es bei El Mago Masin– das war bester fränkischer Humor!

Und so verbrachten wir das komplette Wochenende mit Live-Musik. Auch dieses Jahr hat sich das Bardentreffen wieder gelohnt!

Autor: Maja  |  Rubrik: studium  |  Aug 11, 2015
Autor: Maja
Rubrik: studium
Aug 11, 2015