interaktiv

Studentenleben live

Die drei Ps von Cusco

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

13.08.2015

Cusco ist genial! Die Stadt ist zwar voll mit Touristen, aber ein wirklich tolles Fleckchen Erde. Koloniale Bauten vermischen sich mit Inka-Elementen und es gibt eine große Auswahl schöner Restaurants, Kneipen und Kunsthandwerkermärkte. Es ist wirklich lustig zu beobachten, wie sich fast alle Besucher die gleichen Pullover kaufen und sich auf diese Weise uniformieren. Auch ich bin nicht an den warmen Alpaka-Pulli-Ständen spurlos vorbeigekommen.

In unserem Hostel haben wir viele nette und sehr spannende Menschen kennengelernt, mit denen wir nachts die Stadt eroberten und morgens im Freien frühstückten. Die zahlreichen Begegnungen haben die Tage in Cusco zu einer sehr intensiven Zeit gemacht. Für mich ist Cusco die Stadt der drei Ps – Pisco, Pizza und Party. Eine wundersame Mischung für schöne Urlaubstage!

Ein ganz besonderer Tipp ist das „Green Point“ – ein veganes Restaurant, in dem es sich sehr gut schlemmen lässt und ich mich ganz zu Hause gefühlt habe. Mit unserem Hostel hatten wir nur halb so viel Glück. So waren zwar dort ganz tolle Menschen, mit denen wir eine intensive Zeit verlebt haben, aber der Besitzer wollte nicht die Verantwortung für geklaute Dinge übernehmen. Wir hatten für die Reise nach Machu Picchu gegen Bezahlung Sachen abgestellt, von denen am Ende aber nicht mehr alle da waren. Der Besitzer hat sich dann auch noch geweigert, irgendeine Erstattung zu leisten, weshalb ich mich viel mit ihm rumstreiten musste, bis wir wenigstens die Abstellgebühr zurückbekamen. Aber davon ließ ich mir die Laune nicht verderben.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.