interaktiv

Studentenleben live

Durchhalten!

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

31.12.2015

Gerade erst waren wir mit der schriftlichen Prüfung durch, da stand auch schon die Mündliche kurz bevor. Durchhalten und Nerven behalten war angesagt, denn unser Professor hat vor zwei Wochen noch ein Thema, dass er eigentlich ausgeschlossen hatte, für die mündliche Prüfung wieder mit einbezogen. Vor der Klausur hatte das natürlich niemand mehr wiederholt, aber dann stand dieser dicke Brocken noch vor uns – ganz abgesehen von den Themen, die sowieso nur für die Mündliche relevant waren, und bei denen man eigentlich auch gute volkswirtschaftliche Kenntnisse haben sollte, um das alles zu verstehen!

Aber ich dachte mir: nicht aufgeben, eines nach dem anderen machen. Und nach einem lernintensiven Wochenende hatte ich mich auch wieder einigermaßen gut vorbereitet gefühlt. Eigentlich hasse ich mündliche Prüfungen, aber diesmal ließ ich mich erstaunlich wenig aus der Ruhe bringen! Gute Laune war sowieso angesagt, denn nach ein paar Stunden war sowieso alles vorbei.

Zu dritt wurden wir 60 Minuten lang von unseren Professoren abgefragt – kleine Wissensabfragen und kleine Fälle lösen standen auf dem Programm. Hier kam endlich unser aller Lieblingsthema: Darf Frankreich aus völkerrechtlicher Sicht in Syrien eingreifen? Und schneller als gedacht, war der mündliche Teil auch schon wieder vorbei.

Dann stand uns nachmittags nur noch die Verteidigung der Bachelorarbeit bevor, die wir im Sommer geschrieben hatten. Die Bachelorverteidigung war wirklich der einfachste Programmpunkt der letzten Wochen, und nach zehn Minuten war auch das geschafft.

Unglaublich! Vorbei! Mit Jubelschreien wurden alle, die aus der Bachelorverteidigung kamen, in der Coffee Lounge empfangen. Sektkorken knallten, während wir auf unsere Prüfungsergebnisse warteten. Alle zusammen saßen wir aufgeregt im Raum, haben unseren Umschlag ausgehändigt bekommen und saßen Schulter an Schulter, als wir nervös unsere Umschläge aufgerissen haben. Geteiltes Leid ist doch immer noch halbes Leid! Und von Leid konnte man eigentlich auch nicht sprechen, denn die Ergebnisse waren für die meisten von uns richtig gut ausgefallen. Nur auf die Noten von der schriftlichen Prüfung müssen wir jetzt noch warten.

Es ist vorbei. Der erste Teil vom Staatsexamen ist geschafft. Und jetzt? Erstmal ausschlafen. Mal wieder einkaufen und putzen. Und auf den Weihnachtsmarkt gehen. Jetzt kann die Weihnachtsstimmung losgehen!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.