interaktiv

Studentenleben live

Examensvorbereitung

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

15.01.2016

Langsam bekomm ich ein Gespür dafür, wie das im Examensvorbereitungsprogramm so läuft. Montags und mittwochs habe ich von 8.30 bis 12.45 Uhr Vorlesung, dann von 13.45 bis 15.15 Uhr eine Minigruppe und von 15.30 bis 17.00 Uhr Kleingruppe zum Lernen. Dienstags und donnerstags bereite ich mich allein vor und jeden Freitag schreibe ich von 8.30 bis 13.30 Uhr eine Übungsklausur. Ich muss also drei Mal pro Woche morgens um halb neun in der Uni sein. Das wird eine ziemliche Umstellung zu meinen ersten Studienjahren – da war ich schon „sauer“, wenn ich vor 9 Uhr aufstehen musste!

Eine vierstündige Vorlesung ist natürlich auch nichts für Unkonzentrierte. Bei mir ist es ganz schlimm: spätestens nach der ersten Pause schweifen meine Gedanken immer wieder ab. Zuhören ist einfach nicht mein Ding! Immerhin gibt es kostenlosen Tee und Kaffee, um das Gehirn wieder auf Vordermann zu bringen – was für ein Luxus!

Einen richtigen Plan habe ich noch nicht, wie ich den gesamten Stoff abrufbereit in meinem Kopf unterbringen soll. Aber wie heißt es so schön? Kommt Zeit, kommt Rat. Ich probiere jetzt erstmal meine Lernstrategien der letzten Jahre aus, ganz so falsch wird das schon nicht sein.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.