interaktiv

Studentenleben live

Der Wandel und ein Neuanfang

Autor:
Mila

Rubrik:
orientieren

10.03.2016

Auch zu Beginn des vierten Semesters machte mir meine Verletzung zu schaffen. Ich fragte mich, ob ich das Tanzstudium tatsächlich durchziehen sollte. Bei der Achillessehnenentzündung war es nämlich nicht geblieben. Mein Becken und mein Rücken taten teilweise so stark weh, dass ich mich im Trainingssaal in eine Ecke kauerte und mir übel wurde. Da einige meiner Kommilitonen einen Bandscheibenvorfall hatten, entschloss ich mich, meine Lendenwirkbelsäule untersuchen zu lassen. Meine Bandscheiben waren zum Glück in Ordnung, aber meine Hüfte zeigte Überlastungserscheinungen und die Ärztin vermutete einen Knorpelriss. Wenn ich weiterhin studierte, würde ich also definitiv meine Gesundheit aufs Spiel setzen.

Da ich mir mit Medizin eine Alternative überlegt hatte, das Tanzen aber nicht ganz aufgeben wollte, ging ich zur Studienberatung und fragte nach, ob ich das Tanzstudium in Teilzeit beenden und parallel in Köln ein Medizinstudium aufnehmen könnte, das ich ebenfalls in Teilzeit absolvieren wollte. Die Studienberatung eröffnete mir jedoch, dass ich Medizin nur als Erststudium starten könne, was bedeutete, dass ich versuchen müsste, mein Tanzstudium als Zweitstudium zu beantragen. Dazu benötigte ich jedoch die Zustimmung des Rektorats und der Abteilungsleitung. Ich machte also einen Termin bei meiner Abteilungsleiterin aus und arbeitete in der Zwischenzeit bereits an meinen Stundenplan, um beide Studiengänge unter einen Hut zu bringen. Ich hätte nicht gedacht, dass sie meinen Plan ablehnen würde, doch so kam es. Ich war ziemlich enttäuscht, entschied mich aber schließlich für die Medizin. Mit einem Studienplatz in Leipzig startete ich in einen neuen Lebensabschnitt und beendete endgültig mein Tanzstudium.

Diesen Artikel teilen