interaktiv

Studentenleben live

Jacksonville, Florida

Autor:
Maja

Rubrik:
studium

18.03.2016

Inzwischen neigt sich der Aufenthalt bei meiner Tante in den USA wieder dem Ende zu. Im ersten Moment klingt es wahrscheinlich ein bisschen verrückt, für eine knappe Woche nach Florida zu fliegen, aber da ich danach nach Mexiko reise, liegt Florida praktisch auf dem Weg.

Den ersten Tag in Jacksonville habe ich damit verbracht, gemütlich auszupacken und schwimmen zu gehen. Am Abend spazierte ich mit meiner Tante noch durch das wunderbare St. Marco. Das ist das Viertel, in dem meine Familie wohnt und da es direkt am Fluss liegt und von alten Eichen umgeben ist, besitzt es einen märchenhaften Flair.

Am Samstag ging ich mit meinen Verwandten zu einem Kunstmarkt, bei dem es vor allem Bilder und Schmuck gab. Wir bestaunten die Stände und aßen Holzofenpizza. Abends haben wir ein Konzert besucht. Die Musik war toll, doch das Verhalten des Publikums irritierte mich: ständig ist jemand aufgestanden, noch nachgekommen oder hat geredet. Meiner Empfindung nach, ist das in Deutschland nicht so. Als wir Sonntagmorgen Frühstücken gingen, fielen mir erneut Unterschiede zu meiner Heimat auf. In den Genuss von Kaffee aus der Espressomaschine kommt man in den USA nicht, stattdessen essen die Leute gerne Speck, Krabben, Eier, French Toast und American Pancakes. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Gepflogenheiten in Mexico so sein werden.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.