interaktiv

Studentenleben live

Durchgefallen

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

23.03.2016

Wenn es eine Charaktereigenschaft gibt, die ich wirklich an mir hasse, dann ist es meine Undiszipliniertheit. Gute Vorsätze, wie mehr Sport zu machen und mich gesünder zu ernähren, halte ich nie besonders lange durch. Wenn wir alle unsere Handys weglegen, bin ich jedes Mal eine der ersten, die es wieder in die Hand nimmt und würde ich mir nicht ab und zu die Regel auferlegen, erst dann etwas Schönes machen zu dürfen, wenn ich mindestens drei Punkte meiner To-Do-Liste erledigt habe, wäre ich sicher bereits unter einer Lawine unerledigter Dinge erschlagen worden.

Wenn ich dann doch etwas erreicht habe, ruhe ich mich gerne viel zu lange auf dem Erfolg aus. Ich erkläre dann beispielsweise eine Woche lang, dass ich ja erst kürzlich joggen war, davon noch Muskelkater habe und darum beim Fußballspielen nicht mitmachen muss.

Genau das Problem hatte ich bei meiner zweiten Prüfung: Algorithmische Mathematik. Statt direkt nach Analysis mit dem Lernen anzufangen, bin ich erst einmal nach Hause gefahren, habe mit meiner Familie Zeit verbracht, mich mit Freunden getroffen und das Leben genossen, um dann erst fünf Tage vor der Klausur anzufangen, den Stoff zu wiederholen. Diese Einstellung rächte sich prompt und ich fiel durch die Prüfung. Da ich niemanden kenne, der auch durchgefallen ist, ist mir das echt unangenehm.

Für den zweiten Versuch werde ich früher und vor allem intensiver lernen, dank der Klausureinsicht weiß ich immerhin, wo meine Schwächen lagen und kann mich besser darauf vorbereiten.

Diesen Artikel teilen