Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studentenleben live

Deutscher Altphilologenverband

Beim Bundeskongress des Deutschen Altphilologenverbands in Berlin kamen mehr als 1.000 Altsprachlerinnen und Altsprachler zusammen. Alle zwei Jahre treffen sich diejenigen, die in irgendeiner Weise mit Latein oder Griechisch zu tun haben: Dozierende, Professoren, Promovierende, Studierende und natürlich Lehrerinnen und Lehrer. Vereinzelt waren sogar Schülerinnen und Schüler zu sehen. Vormittags konnte man sich bei Vorträgen über den neusten Stand der Forschung informieren und nachmittags in kleineren Arbeitskreisen die Chancen und Probleme in der Didaktik besprechen.

Leider war es unmöglich, alle interessanten Angebote zu nutzen, da viele Vorträge und Arbeitskreise parallel liefen. Dabei war das Programm so vielfältig: von klassischen Themen wie „Wortschatzarbeit“ bis zu Exotischem wie „Tanz im Lateinunterricht“. Zu meinen Favoriten zählte der Vortrag über die Neukonzeption des Lateinischen Schulwörterbuchs Stowasser. Lateinschülerinnen und -schüler meiner Generation werden es kennen: das schöne Buch mit dem farbigen Cover und dem Hundertwassermotiv. Die Herausgeber haben versucht, das Buch so an die Gegenwart anzupassen, dass ein Durchschnittsschüler es schafft, eine gute Übersetzung abzuliefern. Vieles wurde dafür verändert, angefangen bei farblichen Markierungen und Hinweisen auf unregelmäßige Formen. Außerdem wurden die deutschen Übersetzungen an das Wissen des Durchschnittsschülers angepasst. Und ob es den Verfechtern der deutschen Sprache nun passt oder nicht, viele wissen heute einfach nicht mehr was „kühn“ „ein Tor“ oder ein „Possenreißer“ ist.

Am Abend gab es dann noch ein gemütliches Beisammensein mit Essen und Getränken, wo man netzwerken oder einfach Zeit mit den Menschen verbringen konnte, die man schon kennt. In zwei Jahren wird es wieder einen Kongress geben, wo, ist offiziell noch nicht bekannt. Vielleicht ist das eine Möglichkeit für eine Art „Klassentreffen“ mit meinen Kommilitonen, die bis dahin sicher in alle Winde zerstreut sein werden.

Autor: Rose  |  Rubrik: studium  |  Apr 13, 2016
Autor: Rose
Rubrik: studium
Apr 13, 2016

Studentenleben live

Bachelorfeier

Mit der förmlichen Verleihung der Bachelor-Urkunde war der Festakt noch nicht vorbei. Abends strömten wir mit unseren Eltern und sonstigen Begleitern in den Festsaal des Atlantik Hotels, um den Erfolg unseres ersten Studienabschlusses zu feiern. Es war ganz ungewohnt, meine Kommilitoninnen in feinen Abendkleidern und die Kommilitonen in Anzug und Smoking zu sehen.

Die Stimmung war einfach super und ich kam auch mit Leuten ins Gespräch, mt denen ich sonst eher wenig zu tun hatte. An riesigen Tischen hatte ich zudem die Möglichkeit, die Familien meiner Studienfreunde kennenzulernen – fremde Menschen, von denen ich bestimmt mehr weiß, als ihnen lieb ist.

Zuerst konnten wir uns dank eines leckeren Buffets die Bäuche vollschlagen, bevor die ganze Energie beim Tanzen wieder verbrannt wurde. Und wie leichtfüßig und elegant viele Paare über die Tanzfläche schwebten. Da wurde ich als Standardtanz-Laie schon etwas neidisch. Zum Glück wurde gegen Mitternacht ein weiterer Raum geöffnet, in dem House- und Elektromusik gespielt wurde und einfaches Wippen schon als Tanzen durchging.

Trotz des Festes gingen am Montag die Vorlesungen wie gewohnt weiter, zu Hause stapelten sich auch weiterhin die Skripte auf dem Schreibtisch und schlauer fühle ich mich sowieso auch nicht.

Dennoch war es eine schöne Gelegenheit, um inne zu halten und einfach einen schönen Abend mit all seinen Liebsten zu verbringen.

Autor: Luisa  |  Rubrik: studium  |  Apr 8, 2016
Autor: Luisa
Rubrik: studium
Apr 8, 2016

Studentenleben live

Urlaub

Leider ist unser Ägyptenurlaub schon wieder vorbei. Zurück bleibt die Erinnerung an eine wilde Quadfahrt durch die Wüste, einen gemächlichen Kamelritt, herrlich blaues Wasser und eine faszinierende Unterwasserwelt. Ausflüge zu den Pyramiden haben wir nicht gemacht, sondern lieber vom Strand aus die herrliche Aussicht zur Gebirgskette und zum Roten Meer genossen. Mit unserer Schnorchelausrüstung erkundeten wir das Riff und waren beeindruckt von der Vielfalt der Fische, sie sich in unterschiedlichsten Formen und Farben dort zeigten. Am letzten Tag fuhren wir sogar mit einem Schiff aufs Rote Meer hinaus, um Delfine zu sehen. Und tatsächlich: Zu sehen, wie eine Delfinfamilie gemächlich unter unserem Boot durchschwamm, war wirklich eine Sensation. Nicht weniger spektakulär waren die vielen, vielen Fische, die um sie herum und vor allem um die Korallen herumschwammen. Das hat sogar mich, die ich immer ein bisschen Angst vor dem Wasser habe, aus der Reserve gelockt. Ich ließ mich vom Boot aus ins Wasser gleiten und konnte dann sogar mit den Delfinen schwimmen!

Auch die Menschen in Ägypten waren sehr nett. Von einer angespannten Stimmung war überhaupt nichts zu spüren. Mit einem Verkäufer am Strand unterhielten wir uns sehr herzlich. Er lud uns daraufhin sogar zu einem leckeren Hibiskustee ein, den wir gerne annahmen. Er erzählte von dem guten Verhältnis zwischen Muslimen und Christen hier im Ort und da ein respektvoller Umgang untereinander herrschte, glaubten wir ihm das aufs Wort. Eine entspannte Woche war das also, an die ich mich wohl noch lange erinnern werde.

Autor: Mia  |  Rubrik: studium  |  Apr 1, 2016
Autor: Mia
Rubrik: studium
Apr 1, 2016