interaktiv

Studentenleben live

Monotonie

Autor:
Luisa

Rubrik:
studium

25.04.2016

Wenn man mich fragen würde, was mein Leben momentan am meisten dominiert, würde ich wohl antworten: Monotonie. Die Examensvorbereitung ist einfach unglaublich monoton! Montags und mittwochs Vorlesung und Kleingruppe, dienstags und donnerstags lernen, freitags Examensübungsklausur. Und so geht es immer und immer weiter. Keine krassen Lernphasen mehr, nach denen man sein geballtes Wissen innerhalb von zwei Wochen Klausurphase auf das Papier schreibt und dann getrost alles wieder vergessen kann. Keine Semesterferien, keine Hausarbeiten, keine Seminare – nichts. Nur der nicht enden wollende Kampf gegen die Stoffmenge und das Vergessen.

Aber aus irgendeinem Grund bin ich trotzdem aus meinem letzten Tief gekommen – wahrscheinlich, weil man nicht die ganze Zeit ein Tief haben kann. Neuen Mutes setze ich mich also wieder an meinen Schreibtisch. Manchmal kriege ich sogar eine gute Note in einer Examensübungsklausur – ganz ehrlich: Es könnte auch schlimmer sein.

So zum Beispiel bei meinem Mitbewohner, der bereits am Montag seine erste Examensklausur schreibt. Er kommt immer sichtlich unter Strom nach Hause. Ein Examens-Überlebens-Paket hab ich ihm auf jeden Fall zusammengestellt, mit viel Red Bull, Schokolade und Orangensaft – damit er auch ja vor den Klausuren nicht mehr krank wird. Ich bin echt mal gespannt, wie es ihm so ergehen wird und doch froh, dass ich noch etwas Zeit habe.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.