Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studentenleben live

Neue Vorschriften

Eigentlich müsste man doch nach mehreren Hausarbeiten verstanden haben, wie es geht, oder? Schließlich sollte sich bei allem irgendwann eine gewisse Routine einstellen. Von der bin ich allerdings meilenweit entfernt. Das liegt unter anderem daran, dass ich meine bisherigen Hausarbeiten alle in Geschichte geschrieben habe. Dort konnte ich die Harvard-Zitierweise benutzen – ohne alles in Fußnoten angeben zu müssen – und wusste ungefähr, was in meinem Exposé stehen musste, um den Professor zufrieden zu stellen.

In Literaturwissenschaften soll ich aber auf einmal Fußnoten setzen und zudem eine andere Zitierweise benutzen, die ich gar nicht gewohnt bin. Dadurch dauert natürlich alles doppelt so lange. Und dann ist da auch noch die Sache mit dem Exposé: In Geschichte weiß ich inzwischen relativ genau, was von mir erwartet wird. In Literaturwissenschaften habe ich mir erst einmal ein Beispielexposé durchgelesen und da ist alles anders.

Irgendwie mache ich mir bei diesen Startschwierigkeiten dann doch so meine Gedanken, schließlich muss ich in knapp einem Jahr die Bachelorarbeit schreiben und statt fünfzehn bis zwanzig Seiten sind dann mal locker 40 Seiten fällig! Aber da ich diese in Geschichte, meinem Schwerpunktfach, schreiben werde, sollte ich mir vielleicht nicht allzu viele Sorgen machen.

Aber ein bisschen Nervosität ist wohl überall dabei und das ist eigentlich auch gut so.

Autor: Nele  |  Rubrik: studium  |  May 23, 2016
Autor: Nele
Rubrik: studium
May 23, 2016

Studentenleben live

Ortswechsel für den Master

Ich kann es natürlich nicht beweisen, aber ich könnte schwören, dass irgendjemand die Zeit in den letzten drei Jahren ein bisschen beschleunigt hat! Ich bin nun schon im sechsten Semester und es fühlt sich kein bisschen wie drei Jahre Studium an. Es mag vielleicht abgedroschen klingen, aber die Zeit verging wirklich wie im Flug.

Bereits jetzt schaue ich wehmütig auf mein Bachelorstudium zurück und kann nicht glauben, dass ich im Herbst bereits an einem neuen Ort sein werde. Denn das steht zumindest schon fest: Ich werde nicht in Leipzig bleiben. Die Stadt ist wirklich wunderschön, jedoch überzeugen mich die angebotenen Masterstudiengänge nicht. Schade eigentlich, denn ich habe gerade erst das Gefühl, hier richtig angekommen zu sein. Trotzdem sehe ich den Ortswechsel als Chance an:

Der Stadtwechsel bringt mir noch einmal diese Aufregung und Spannung eines Erstsemestlers, nur mit dem Unterschied, dass ich als Persönlichkeit wesentlich mehr Reife und Erfahrungen mitbringe – eigentlich die perfekte Kombination.

Es gibt wieder jede Menge Orte zu entdecken, Kommilitonen kennenzulernen, interessante Dozenten zu erleben und sich in einer neuen Umgebung einzufinden. Ich bin schon sehr gespannt auf das neue Abenteuer.

Autor: Bille  |  Rubrik: studium  |  May 20, 2016
Autor: Bille
Rubrik: studium
May 20, 2016

Studentenleben live

Fünf kleine Fahrradschlösser

Jeder Mensch hat ein geheimes Talent und meines ist es offenbar, Fahrradschlösser unbrauchbar zu machen.

Es fing an bei Fahrradschloss Nummer eins: Dieses war schon relativ alt und klemmte letztendlich so sehr, dass mir der Schlüssel abbrach und ich mein Fahrrad nur mit viel Öl und einer Kneifzange wieder aufschließen konnte.

Daraufhin hatte mein Mitbewohner mir Schloss Nummer zwei vermacht. Dieses funktionierte auch mehrere Wochen lang gut, dann verlor ich leider den Schlüssel und unglücklicherweise gab es keinen Ersatzschlüssel.

Für mich war klar: In Zukunft möchte ich nur noch Zahlenschlösser nutzen, da kann man keine Schlüssel verlieren oder kaputt machen. Doch dann bekam ich ein neues Fahrrad und ein besonders sicheres Schloss musste her. Ich kaufte also Schloss Nummer drei, leider wieder mit Schlüssel, da es im Fahrradladen leider keine Zahlenschlösser gab.

Wochen später folgte dann ein verspätetes Weihnachtsgeschenk: Schloss Nummer vier, diesmal sogar ein Zahlenschloss. Ich war einen ganzen Monat lang sehr zufrieden. Dann jedoch klemmte auch das Zahlenschloss, sodass ich es nur noch selten und mit viel Mühe auf und zu machen konnte. Ich wendete mich also wieder Schloss Nummer drei zu, das hatte immerhin einen Ersatzschlüssel und so konnte nichts passieren. Bis heute Morgen. Da klemmte der Schlüssel mal wieder und diesmal so sehr, dass sich das Schloss nicht mehr öffnen ließ. Vielleicht bekomme ich es mit genug Öl und Willenskraft für den Notfall wieder in Gang, aber bis dahin bin ich erst einmal glücklich mit Schloss Nummer fünf – wieder ein Zahlenschloss. Hoffentlich hält es länger als einen Monat!

Autor: Janna  |  Rubrik: studium  |  May 18, 2016
Autor: Janna
Rubrik: studium
May 18, 2016