interaktiv

Studentenleben live

Studentendefizite

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

02.06.2016

Ich glaube fast jeder kennt es: Man bummelt durch die Fußgängerzone, um „nur“ zu schauen und zu beobachten. Und genau dann, wenn man mit dieser Einstellung durch die Läden und Geschäfte schlendert, sieht man die tollsten Kleider, die aber für einen Studenten, der „nur“ schlendert, unbezahlbar sind.

Genau so erging es mir vergangene Woche. Ich hatte durch die Feiertage frei und bummelte durch die Innenstadt. Ich entdeckte sofort die tollsten Sommerklamotten und viele davon waren sogar reduziert. Unwiderstehlich verliebte ich mich in eine Latzhose. Doch als Student stellt man sich wie so oft die Fragen: Brauche ich das wirklich? Zu welchen Anlässen kann ich das tragen? Letztendlich entschließt man sich dann doch dafür und hungert lieber den Rest des Monats und bleibt zuhause in der Bude. Doch dem will ich dringend ein Ende setzen!

Zurzeit suche ich im Internet nach einem passenden Stipendium. Dafür registrierte ich mich für eine Suchmaschinenseite, die auf mich zutreffende Stipendien zur Auswahl stellte. Eines davon war das Stipendium für Menschen mit besonderer Begabung. Insgeheim muss ich gestehen, lachte ich etwas darüber. Wer könnte schon von sich behaupten, eine besondere Begabung zu besitzen? Ich zumindest habe meiner Meinung nach nur die Standardfähigkeiten, wie hilfsbereit und freundlich zu sein. Oftmals war eine Bewerbung mit Lebenslauf gefordert. Ein andermal wurde zusätzlich ein Motivationsschreiben verlangt. Ich entdeckte sogar ein Stipendium, bei dem man ein kreatives Foto oder einen kreativen Text einreichen sollte. Also fertigte ich eine mühsam und liebevoll gestaltete Bewerbung an und schickte sie an eine katholische Kirche.

Auf Rückmeldung oder eine Zusage für ein Stipendium werde ich wohl noch warten müssen. Eines kann ich euch aber sagen: Ich sitze gerade mit meiner schicken neuen Latzhose vor dem Laptop und ihr könnt euch denken, wie der Rest meines Monats aussieht.

Diesen Artikel teilen