interaktiv

Studentenleben live

Jede Reise endet irgendwann

Autor:
Maja

Rubrik:
studium

08.06.2016

Nachdem ich die letzten sechs Wochen durch Amerika gereist bin, ging es jetzt direkt mit der Uni los. Die erste Woche in Leipzig war sehr anstrengend, weil ich einen ordentlichen Jetlag hatte, aber so langsam gewöhne ich mich wieder an das kühle Wetter und an die Vorlesungen. Eigentlich hatte ich mich nicht so auf dieses Semester gefreut, weil ich dachte, die Module „klinische Psychologie“ und „Arbeits- und Organisationspsychologie“ würden mir keinen Spaß machen. Doch beides ist ziemlich spannend. In klinischer Psychologie lernen wir, wie psychische Störungen klassifiziert und behandelt werden. In Arbeits- und Organisationspsychologie geht es vor allem darum, wie man Arbeit gestaltet, damit es den Arbeitenden gut geht.

Außer den beiden Anwendungsfächern habe ich noch Diagnostik, wo ich zum Beispiel lerne, wie man mit Hilfe von Tests Intelligenz misst oder Persönlichkeitseigenschaften ermittelt. Und dann besuche ich noch den zweiten Teil des Moduls Entwicklungspsychologie. Dieses Semester geht es nicht mehr um die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, sondern um die Entwicklung von Erwachsenen und älteren Menschen, aber auch von Partnerschaften.

Da ich insgesamt nicht so viele Universitätsveranstaltungen habe, belege ich noch Yogakurse und einen Slackline-Kurs. Außerdem überlege ich, mich als studentische Hilfskraft zu bewerben.

Diesen Artikel teilen