interaktiv

Studentenleben live

Gesucht und gefunden

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

29.06.2016

Mit großen Schritten nähere ich mich dem Zeitpunkt, an dem ich aus meiner Wohnung, die ich zur Zwischenmiete bezogen hatte, ausziehen muss. Es hieß also, eine neue Bleibe zu finden, die am besten genauso günstig, genauso groß und genauso zentral gelegen ist.
Nach meiner ersten WG-Besichtigung war ich aber schon ziemlich skeptisch. Das Zimmer war zwar groß, aber etwas zu teuer für meinen Geschmack und etwas zu weit vom Zentrum entfernt. Dazu kam, dass meine potenziellen Mitbewohnerinnen zwar nett waren, aber der Funke irgendwie nicht so richtig übersprang. Letztendlich bekam ich eine Absage und war ziemlich froh darüber. Ich wollte nämlich auf gar keinen Fall in eine Zweck-WG, dann lieber alleine. Demnach suchte ich auch nach Wohnungen für eine Person. Das Problem daran war meistens der Preis, denn so günstig, wie ich derzeit wohne, bekommt man höchstens im Wohnheim ein Zimmer und da sind die Plätze knapp bemessen.
Dann hatte ich ein ziemlich spontanes Vorstellungsgespräch für eine Dreier-WG-Neugründung, die mir auf den ersten Blick nicht so zusagte. Ich ging trotzdem hin und bin im Nachhinein unglaublich froh über diese Entscheidung. Nach der obligatorischen Wohnungsbesichtigung (gutes Zimmer, bezahlbar, schöne Gegend) saßen meine potenzielle neue Mitbewohnerin und ich auf dem Balkon und unterhielten uns über alles Mögliche, sodass ich beim Blick auf die Uhr vollkommen verblüfft merkte, dass schon eine Stunde vergangen war. Auf dem Rückweg beschloss ich, dass es sich für die WG lohnen würde, den etwas längeren Weg zur Uni in Kauf zu nehmen. Und am nächsten Tag kam die Zusage!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.