zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studentenleben live

Wohnzimmerkonzert

Autor:
Lukas

Rubrik:
studium

30.06.2016

Vergangene Woche wurde ich in eine WG zu einem Wohnzimmerkonzert eingeladen. Kennt ihr Wohnzimmerkonzerte? Eine Band oder ein Solokünstler spielen, wie der Name sagt, in einem Wohnzimmer und die Hausbewohner laden dazu alle ihre Freunde ein, sodass man gemütlich auf Sofas oder auf dem Boden sitzt und gemeinsam die Darbietung genießt.
Als ich in der WG ankam, war aber niemand da. Ich ging hoch in die Wohnung und stand da etwas hilflos in einem leeren Raum. Irgendwann entdeckte ich eine wackelige Leiter, die zu einem Dachfenster führte. Vorsichtig kletterte ich hoch und siehe da! Alle möglichen Leute aus meinem Studiengang hockten auf dem Dach. Von dort aus hatte man einen wunderschönen Blick auf Magdeburg. Man sah die vielen, etwas verwilderten Parks, den Dom und die Elbe. Die Künstler waren zwei schwedische Sänger, die ihre eigenen Songs auf der Akkustikgitarre präsentierten. Die englischen Texte handelten von verlorenen Liebschaften, Problemen im Freundeskreis oder einem betrunkenen Gespräch in der Küche nach dem Ausgehen.
Als die Dunkelheit sich über uns legte, wurden Kerzen angezündet und jemand hatte für Obstteller gesorgt. Der Mond wirke riesig und es herrschte eine unheimlich schöne Atmosphäre. Es war ein toller Abend, der mir veranschaulichte, dass ich mich auf meine Zeit in Magdeburg freuen sollte.

Diesen Artikel teilen