interaktiv

Studentenleben live

Next, please!

Autor:
Janna

Rubrik:
studium

05.07.2016

Nachdem ich mich für die WG entschieden hatte, machten meine neue Mitbewohnerin und ich uns auf die Suche nach Mitbewohner Nummer drei. Doch es war gar nicht so leicht, jemanden zu finden, bei dem wir beide das Gefühl hatten, dass es gut passen könnte. Die ersten beiden Mädchen, die sich für das Zimmer interessierten, waren uns zu ruhig. Ich hatte die Befürchtung, dass sie bei zwei Quasselstrippen wie wir es sind ein bisschen untergehen würden. Einem Jungen, den wir beide ziemlich cool fanden, sagten wir schon einmal zu, obwohl er noch ein paar Besichtigungen vor sich hatte. Er hat dann eine WG gefunden, die näher an seinem Arbeitsplatz liegt. Vier Bewerber antworteten nicht auf unsere Einladungsmails und drei Bewerber erschienen gar nicht erst zum Besichtigungstermin.
Wir waren kurz vorm Verzweifeln. Der Vermieter wollte schließlich eine Rückmeldung und der Termin für die Vertragsunterzeichnung rückte immer näher. Eine Bewerberin stand jedoch noch aus und wir hatten beschlossen, sollte es diesmal auch nichts werden, einem der zwei ruhigen Mädchen zuzusagen, auch wenn mir der Gedanke daran ein bisschen Bauchschmerzen bereitete.
Dann kam die letzte Bewerberin. Wir saßen in meinem zukünftigen Zimmer auf dem Fußboden und unterhielten uns mit der potenziellen Mitbewohnerin, die ziemlich cool zu sein schien, darüber waren wir uns schnell einig. Mittlerweile ist der Vertrag unterschrieben und unsere Mädels-WG komplett. Ich bin gespannt, wie sich das Zusammenleben gestaltet!

Diesen Artikel teilen