Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studentenleben live

Sommerfeste

In den vergangenen Wochen war ich auf zwei Sommerfesten, die für mich von großer Bedeutung waren.
Zuerst bin ich für das Psychologensommerfest nach Leipzig gefahren, um meine Freunde aus dem Bachelorstudium wiederzusehen. Toll an diesem Fest war, dass nach und nach immer mehr Menschen auftauchten, die ich kenne und mag, zu denen ich den Kontakt aber durch die Entfernung etwas verloren habe. Es gab Bier und Gegrilltes, der Tag wurde von Livemusik begleitet und außerdem fand ein Volleyballturnier statt. Sofort fühlte ich mich wieder als Teil einer Gemeinschaft.
Genau dieses Gefühl hat für mich dann auch das Magdeburger Philosophensommerfest so besonders gemacht, das ich die Woche darauf besucht habe. Denn genau das fehlte mir hier bislang: ein unverbindlicher, öffentlicher Ort, an den man gehen und Leute treffen kann. Denn da meine Kommilitonen die Kneipen und Biergärten hier nicht so gerne besuchen, treffen sie sich meist nur in ihren WGs. Und auch wenn dort viele Leute sind, ist es mir manchmal unangenehm, als Neuer eine fremde WG zu besuchen. Würden sie sich in einem Biergarten treffen, wo man mal für ein Stündchen hinkommen und sich dazusetzen könnte, wäre das etwas ungezwungener.
Das Sommerfest bot mir die Chance, mich mit meinen Kommilitonen, von denen ich viele bisher nur wenig kenne, locker zu unterhalten und sie dadurch besser kennenzulernen.

Autor: Lukas  |  Rubrik: studium  |  Jul 14, 2016
Autor: Lukas
Rubrik: studium
Jul 14, 2016

Studentenleben live

Ernst des Lebens

Alle fangen plötzlich damit an, sich mit dem Ernst des Lebens auseinanderzusetzen. Eine Freundin von mir hat sich zum Beispiel verlobt und trägt nun einen silbernen Ring mit einem roten Steinchen an ihrem linken Ringfinger, der aussieht, als würde er da schon immer hingehören. Eine andere Freundin redet die ganze Zeit davon, dass sie gerne ein Baby hätte und eine weitere ist sich sicher, in spätestens einem Jahr mit der Uni fertig zu sein.
Ich weiß, dass es gut ist, sein Studium in der Regelstudienzeit zu beenden und auch, an eine Familie oder Kinder zu denken, aber trotzdem will ich all das im Moment noch nicht hören. Ich habe mich gerade so gut in Ludwigsburg eingelebt und Menschen um mich herum, die ich richtig gerne habe. Und jetzt fangen einfach alle an, erwachsen zu werden, die Uni zu verlassen und eine Familie zu gründen, während ich mich studientechnisch im Chaos wähne und mein Freund es nach fünf Monaten endlich einmal geschafft hat, seine Mutter davon zu überzeugen, dass sie mich immerhin kennenlernen sollte, um mich dann doch nicht gut genug finden zu dürfen.

Autor: Hannah  |  Rubrik: studium  |  Jul 13, 2016
Autor: Hannah
Rubrik: studium
Jul 13, 2016

Studentenleben live

Suche nach einem Nebenjob

Seien wir ehrlich: Ich bin kein sparsamer Mensch. Mit Freunden essen gehen, spontanes Shopping, Konzerte und kleine Belohnungen – das sind alles Dinge, die ich mir gerne leiste. Natürlich achte ich darauf, am Ende des Monats nicht nur Nudeln mit Pesto essen zu müssen, aber manchmal weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie es auf meinem Konto aussieht. Ich bin meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mir das Studium ermöglichen und finanzieren. Umso schuldiger fühle ich mich aber auch, wenn ich mir ein paar Kleidungsstücke gönne, die ich eigentlich nicht brauche. Deshalb habe ich den Entschluss gefasst, mir einen Nebenjob zu suchen. Doch wo kann man als Studierende einen guten Job bekommen? Zuerst einmal an der Uni selbst. Studentische Hilfskräfte gibt es in jedem Institut und an jedem Lehrstuhl. Auch die Mensa und die Bibliotheken sind gute Einsatzorte für Studierende. Außerdem gibt es in jeder Stadt auch noch unzählige Geschäfte, Cafés und Restaurants, wo Studierende gerne eingestellt werden. Als Kellnerin zu arbeiten ist für mich aber keine Option, denn meine tollpatschige Art wäre für jede Gastronomie eine wahre Katastrophe. Also habe ich mich jetzt erst einmal für eine Stelle in der Unibibliothek beworben. Dort wäre es meine Aufgabe, abends und auch ab und zu am Wochenende am Schalter zu sitzen und Fragen zum Bestand zu beantworten. In einigen Tagen ist das Vorstellungsgespräch und ich hoffe sehr, dort auch überzeugen zu können.

Autor: Bo  |  Rubrik: studium  |  Jul 12, 2016
Autor: Bo
Rubrik: studium
Jul 12, 2016