interaktiv

Studentenleben live

Nach den Klausuren ist vor den Klausuren

Autor:
Lukas

Rubrik:
studium

31.08.2016

Obwohl ich mich meistens ziemlich gut vorbereitet fühle, ist der Morgen des Klausurtages immer ätzend. Ich schlafe in der Nacht zuvor nie gut, habe keinen Appetit und bin immer viel zu früh im Prüfungsraum. Vor allem die letzte halbe Stunde vor Beginn vergeht immer unheimlich langsam. Es ist einfach dieses Gefühl, geprüft zu werden. Es geht gar nicht darum geht, dass ich unsicher bin, sondern es ist einfach die Situation einer Prüfung, die mir so unangenehm ist. Wenn dann die Prüfungsbögen ausgeteilt sind und der Startschuss fällt, ist es bei mir glücklicherweise so, als würde ein Schalter umgelegt. Ich werde ganz ruhig und konzentriert und freue mich, dass ich die Prüfung bald hinter mir habe. Leider folgt dann nach der Abgabe meistens die Ernüchterung – als würde die ganze Anspannung der vergangenen Wochen von einem abfallen und die Müdigkeit freigeben, die dahinter verborgen war.
Das Deprimierende ist, dass sich meiner Erfahrung nach gar keine richtige Freude einstellt, weil nach einer Klausurenphase ja irgendwie auch wieder vor der nächsten Klausurenphase ist. Ich hoffe, dass ich die Semesterferien trotzdem genießen und dann mit neuer Kraft ins neue Semester starten kann.

Diesen Artikel teilen