Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studentenleben live

Gerade noch gutgegangen

Die Hausarbeit ist geschrieben. Am Tag der Abgabe überprüfe ich noch die Formalia: Passen Schriftart, Zeilenabstand und sind alle weiteren Vorgaben umgesetzt? Genau da kam dann das Problem auf. Die ersten beiden Seiten hatten den gewünschten anderthalbigen Zeilenabstand, doch die restlichen Seiten waren wieder auf einen geringeren Zeilenabstand eingestellt. Insgesamt hatte ich dadurch acht Seiten zu viel geschrieben. So konnte die Hausarbeit unmöglich zur Post. Nach einer kurzen Panik-Phase („Das schaffe ich nie im Leben!“) begann ich also, meine Hausarbeit im Eiltempo zu kürzen. Ich hatte noch eineinhalb Stunden, bis die Post zu machte. Also schnell noch Korrektur lesen, Seitenzahlen einfügen – und noch immer habe ich eine halbe Seite zu viel. Ich kürze also auch noch diese Seite, stehe schließlich zehn Minuten vor Geschäftsschluss am Postschalter und gebe den Umschlag noch fristgerecht ab. Gerade noch mal gutgegangen.

Autor: Nele  |  Rubrik: studium  |  Sep 7, 2016
Autor: Nele
Rubrik: studium
Sep 7, 2016

Studentenleben live

Sound of the Forest

Vergangenes Wochenende war ich mal wieder auf einem Festival: das „Sound of the Forest“ ist relativ überschaubar und findet am Marbacher Stausee in Hessen statt. Die Besonderheit war vor allem die Location: Die Bühnen standen direkt an einem See in einer hügeligen, bewaldeten Landschaft. Eine Bühne stand sogar auf einer in den See hineinragenden Halbinsel – romantische Sonnenuntergänge inklusive. Die andere war auf einer Lichtung. umgeben von großen Nadelbäumen. Angehört haben wir uns unter anderen die Bands Madsen, Blumentopf und Dubioza Kolektiv, eine meiner Lieblingsbands.
Neben der Musik gab es leider wenig Angebote. Kurioserweise gab es einen Massagesalon, in dem man für zehn Euro zehn Minuten lang einen Massagesessel nutzen konnte. Da habe ich mich gefragt, wer sich das auf einem Festival gönnt, wo schon ein Bier vier Euro kostet. Da das Wetter uns gut gesonnen war, konnten wir den Tag aber sowieso im See verbringen. Und da unsere kulinarischen Bedürfnisse durchaus gehoben waren, haben wir uns viel Zeit mit dem Kochen und dem obligatorischen Nachmittagskaffee gelassen.
Alles in allem hatten wir ein schön sonniges Camping- und Musikwochenende, wobei ich zugeben muss, dass ich im Zelt nicht mehr so gut schlafe wie zu Abizeiten.

Autor: Lukas  |  Rubrik: studium  |  Sep 5, 2016
Autor: Lukas
Rubrik: studium
Sep 5, 2016

Studentenleben live

Leben, wo andere Urlaub machen

Wie oft wurde mir in zwei Semestern in Heidelberg gesagt, dass ich an einem Ort lebe, wo andere Urlaub machen. Alle meine Freunde und Bekannte haben nach spätestens einem Besuch von der Stadt geschwärmt. Deshalb habe ich sozusagen Urlaub in Heidelberg gemacht. Den ganzen September über werde ich in München verbringen und arbeiten, die letzten beiden Wochen im August nutzte ich darum als Möglichkeit, mich in dieser schnuckeligen Kleinstadt zu erholen. Morgens lange schlafen, dann Brötchen beim Bäcker holen und viele Bücher lesen: So sah mein Alltag aus. Abends traf ich mich dann meistens mit Freunden. Es tat so gut, einfach in einem Café zu sitzen und stundenlang entspannt mit Freunden zu reden. Urlaub ist ja eigentlich ein Begriff für „sich Zeit nehmen“. Ob man in dieser Zeit auf Elefantenrücken reitet, durch Marokko trampt oder eben einfach daheim entspannt, ist egal. Ich jedenfalls genoss die Zeit für mich total. Manchmal brauche ich diese Tage, an denen ich den ganzen Tag zusammengekuschelt im Bett liege und ein Internetvideo nach dem anderen anschaue.
Neuigkeiten habe ich übrigens auch: Ich bin für Psychologie und Kunstgeschichte in Heidelberg zugelassen! Ich habe mich sehr gefreut und kann es kaum erwarten, im neuen Studiengang durchzustarten.

Autor: Bo  |  Rubrik: studium  |  Sep 2, 2016
Autor: Bo
Rubrik: studium
Sep 2, 2016