interaktiv

Studentenleben live

Entspannt zur Klausur

Autor:
Nele

Rubrik:
studium

20.09.2016

Immer dann, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann, setzt der ganze Stress ein. Als hätte ich mit der Vorbereitung auf eine vierstündige Klausur nicht schon genug zu tun. Nein, da kommt mir Ärger mit Freunden und Familie gerade recht. Hilft ungemein bei der Konzentration – ich meinte das ironisch.
Komplett unausgeschlafen ging es schließlich zur Klausur nach Karlsruhe. Wenn man nicht direkt in der jeweiligen Stadt wohnt, sollte man einen großzügigen Zeitrahmen für Verzögerungen einplanen: Egal, ob die Bahn nun Verspätung hat oder man auf der Autobahn im Stau steht, so wie ich. Außerdem muss man erst einmal das Gebäude und den Raum finden, in dem die Klausur stattfindet. Die Suche nimmt meist einige Zeit in Anspruch, da das Universitätsgelände riesig ist und die Gebäude zum Teil mehrere Eingänge haben. Dementsprechend verwirrt platzte ich in das Büro der studentischen Hilfskräfte. Ich war zwar im richtigen Gebäude, allerdings am komplett falschen Ende. Mit deren freundlicher Hilfe fand ich aber doch noch rechtzeitig meinen Weg zum Prüfungsraum und konnte mich sogar noch eine halbe Stunde ins Freie setzen, um den Stoff zu wiederholen.
Interessanterweise sieht man den Fernstudierenden, die zur Klausur erscheinen, bereits auf dem Weg dorthin an, dass sie nicht an der örtlichen Universität studieren. Inzwischen bin ich richtig gut darin, ratlose Gesichter zu erkennen und gebe dann ungefragt freundlich Auskunft darüber, wo der Prüfungssaal liegt. Man hilft sich schließlich.
Die Klausur an sich war dann fast ein Kinderspiel: Den Stoff hatte ich mir sogar fast ein wenig zu detailliert eingeprägt, denn mir fiel das Kürzen ungemein schwer, weswegen ich im Endeffekt auf eine Gesamtzahl von zwanzig Seiten kam. Da ich zumindest in meinem Fernstudium nicht mehr so viel mit der Hand schreibe, stellte sich nach zehn Seiten ein ziemlich fieser Muskelkater in der Schreibhand ein. Hoffentlich kann der korrigierende Professor meine Schrift überhaupt noch lesen... Alles in allem bin ich aber zufrieden mit meiner Leistung. Jetzt heißt es warten auf die Ergebnisse.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.