interaktiv

Studentenleben live

Neues Spiel, neues Glück

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

15.11.2016

Nun ist es wieder soweit: Die Uni ruft und alles beginnt wieder von vorne – die verzweifelte Raumsuche, die überfüllten Busse, in denen man sich wie eine Sardelle fühlt, und die Müdigkeit nach nächtelangem Feiern. Wie jedes Semester habe ich mir vorgenommen, von Beginn an gut mitzuarbeiten, mitzuschreiben und die Vorlesungen und Seminare gleich nachzuarbeiten. Allerdings ist meine Motivation schon jetzt gleich null.
Denn ich entdeckte eine fesselnde Serie, die mich einfach nicht produktiv werden lässt. „Der Club der roten Bänder“ heißt sie und ich finde sie einfach toll. Es geht um eine Freundschaft zwischen kranken Kindern, deren gemeinsame Abenteuer und wie sie in schlimmsten Situationen zueinanderhalten. Ich mache es mir also gerne auf meinem Bett bequem, schalte den Laptop ein und verbringe meinen Nachmittag damit, herauszufinden, wie die Geschichten weitergehen.
Was ich damit sagen will: An diesen kühlen und grauen Tagen ist es einfach schwer, sich für die Uni aufzurappeln. Die erste Woche ist für mich eine Art Eingewöhnungswoche und deshalb gar nicht so schlecht. Es finden noch nicht alle meine belegten Kurse statt, sondern nur ein paar wenige. Erst nächste Woche fängt mein Vollzeitstudium an. Ich koste also noch die letzten Tage vor dem großen Ansturm an Erledigungen aus und genieße meine Zeit mit dem „Club der roten Bänder“, bis wieder der Ernst des Lebens eintritt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.