interaktiv

Bachelor live

Vorweihnachtlicher Stress

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

12.12.2017

Wie jedes Jahr gilt: Je näher die Weihnachtsfeiertage rücken, desto stressiger wird mein Alltag. Zum einen natürlich aus dem simplen Grund, dass ich rechtzeitig vor Heiligabend die passenden Geschenke besorgen muss. Viele bastele ich selbst, was natürlich zeitaufwendiger ist, als einfach etwas im Internet zu bestellen. Zusätzlich stehen verschiedene Weihnachtsfeiern an, für die noch Wichtelgeschenke besorgt werden müssen – etwas Sinnvolles für maximal 5 Euro zu finden, stellt mich jedes Jahr vor eine neue Herausforderung.
Und auch unitechnisch habe ich kurz vor den Weihnachtsferien mehr zu tun als sonst. Über die freien Wochen möchte ich mich bereits in eines der Themen meiner beiden Hausarbeiten einlesen, weswegen ich aktuell in der Unibibliothek auf der Suche nach der passenden Literatur bin.
Und auch an meiner Arbeitsstelle ist deutlich zu spüren, dass wir mitten in der Vorweihnachtszeit stecken. In dem kleinen Teeladen mit Café, in dem ich arbeite, ist derzeit die Hölle los. Die Leute kaufen während der Adventszeit Unmengen an Tee und andere Kleinigkeiten, weswegen wir chronisch unterbesetzt sind, egal wie viele Mitarbeiter da sind. Nicht selten springe ich spontan ein, weil doch noch eine helfende Hand fehlt. Ich packe Geschenke für die Kunden ein, backe Spekulatius-Waffeln, kurz: stecke mitten im Weihnachtsgeschäft.
Die Arbeit im Teeladen hat allerdings den netten Nebeneffekt, dass ich selbst total in Weihnachtsstimmung komme. Ich höre nicht nur rund um die Uhr Weihnachtslieder im Laden, sondern komme dank des ganzen Tees auch in den Duftgenuss von Zimt, Mandarinen, Lebkuchen oder anderen weihnachtlichen Aromen. Und trotz der stressigen Tage mag ich die Vorweihnachtszeit – die vielen Lichterketten, die überall in der Stadt leuchten, der wunderschön geschmückte Weihnachtsbaum auf dem Stadtplatz und der Duft nach Glühwein. Deswegen gibt es für mich kaum etwas Besseres, als nach einem langen Uni- oder Arbeitstag über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und mich mehr und mehr auf die Festtage zu freuen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.