interaktiv

Bachelor live

Ein Wochenende in Berlin

Autor:
Franziska

Rubrik:
studium

28.12.2017

Mein bester Freund studiert in Berlin und vor Kurzem habe ich ihn zusammen mit zwei weiteren Freunden dort besucht. Ehrlicherweise machen mir Berlin und vergleichbare große Städte eher Angst, als dass sie mich faszinieren, weil ich Großstädte einfach nicht gewohnt bin. Da sich mein bester Freund mittlerweile ziemlich gut in Berlin auskennt, konnte er uns aber sicher durch die Stadt lotsen, sodass ich mich bei den vielen Menschen, dem dichten Verkehr und dem komplexen Liniennetz der öffentlichen Verkehrsmittel zum Glück nicht ganz verloren gefühlt habe.
Da wir alle schon mehrmals in Berlin waren, haben wir an diesem Wochenende auf die typischen Sehenswürdigkeiten verzichtet. Stattdessen hat uns mein bester Freund unter anderem seine Uni, die Humboldt-Universität, von innen gezeigt, was mich ziemlich beeindruckte. Von der prunkvollen Eingangshalle des Unigebäudes und einer modernen Unibibliothek kann ich in Marburg nur träumen. Da es leider fast durchgängig geregnet hat, haben wir auch viel Zeit einfach in seiner WG verbracht. Wir haben gekocht, Karten gespielt und natürlich viel erzählt, da wir uns alle seit Längerem nicht gesehen hatten.
Das Wochenende in Berlin war insgesamt also relativ gemütlich und ich habe die Zeit sehr genossen. Eine der schönsten Seiten am Studenten-Dasein ist für mich definitiv, dass es so leicht ist, neue Leute zu treffen. Ganz selbstverständlich lerne ich die Mitbewohner, Freunde oder Bekannte meiner eigenen Freunde kennen und finde mich ruckzuck in einer größeren Gruppe in der Mensa oder philosophischen Diskussionen in WG-Küchen wieder. Es ist ganz leicht, mit eigentlich völlig fremden Personen ein Gesprächsthema zu finden und sich mit ihnen anzufreunden. Und obwohl ich meine Freunde zwar alle lieber in meiner Nähe hätte, finde ich es cool, dass ich in den vergangenen zwei Jahren durch unsere unterschiedlichen Wohn- und Studienorte einige neue Städte und somit auch viele neue Menschen kennenlernen konnte.

Diesen Artikel teilen