interaktiv

Bachelor live

Zweite Chance

Autor:
Nadine

Rubrik:
studium

08.03.2018

Nachdem mein erstes Bewerbungsgespräch nicht so gut wie erhofft gelaufen war, unterhielt ich mich mit einigen Kommilitonen über das Thema Praktikumssuche. Ich wollte wissen, ob sie nur bei mir so schleppend verläuft, oder ob andere ähnliche Probleme haben. Schnell stellte sich heraus, dass ich mit meinen Sorgen nicht alleine war und auch einige meiner Kommilitonen bereits an unserem doch sehr theoretischen Studiengang der Publizistik gezweifelt hatten.

Die ersten, die ihr Pflichtpraktikum schon hinter sich hatten, meinten, dass man am Anfang nicht wählerisch sein dürfe. Lieber solle man erst mal ein Praktikum machen, das vielleicht nicht ganz so attraktiv scheint, um mit den ersten praktischen Erfahrungen bei künftigen Bewerbungen bessere Chancen zu haben. Die meisten empfahlen außerdem, es im journalistischen Bereich zu probieren, da es dort leichter sei, einen Praktikumsplatz zu finden. Nach vielen Gesprächen dieser Art hatte ich mich mit dem Gedanken abgefunden, bei irgendeiner Regionalzeitung ein Praktikum zu absolvieren, obwohl mich der Bereich PR viel mehr reizt.

Überraschenderweise hatte ich kurz darauf eine neue E-Mail in meinem Posteingang – von der Agentur, bei der ich mein erstes Vorstellungsgespräch hatte. Sie stammte jedoch von einer anderen Abteilung und enthielt eine zweite Einladung zu einem persönlichen Gespräch, sofern ich auch Interesse an einem Praktikum im Bereich „Corporate Communication“ hätte. Ich freute mich riesig, denn egal, wie das Gespräch ausgehen würde, wusste ich wenigstens, dass ich mich bei meinem ersten Gespräch so schlecht nicht angestellt haben konnte. Sonst wäre ich sicher nicht intern einer anderen Abteilung als Praktikantin vorgeschlagen worden.

Diesen Artikel teilen