interaktiv

Bachelor live

Über Asyl diskutieren

Autor:
Marie

Rubrik:
studium

06.04.2018

Seit meinem ersten Semester an der Uni gehe ich zusammen mit anderen Trainern im Namen der Schwarzkopf-Stiftung an Schulen in NRW und spreche mit Schulklassen über die Europäische Union und über Asylrecht. Das ist immer wieder spannend: In jeder Klasse agieren die Schüler anders miteinander, jedes Mal höre ich neue Meinungen. Wir versuchen, ihnen eine Chance zu geben, alles zu sagen, was in ihren Köpfen herumschwirrt. Vor einem Lehrer, der sie später benoten wird, möchten sie ihre Meinung vielleicht nicht so offen kundtun, aber uns sehen sie nie wieder. Wir schaffen einen sicheren Raum.
In meinem ersten Jahr an der Uni habe ich solche Kurse nur zum Thema Europäische Union gehalten, dieses Semester kam das Thema Asylrecht dazu. Einfach finde ich das noch nicht: Es gibt Schüler, die einen Bezug dazu haben, beispielsweise weil sie sich selbst in der Hausaufgabenbetreuung für geflüchtete Minderjährige engagieren. Andere haben sich noch keine Meinung zu dem Thema gebildet.
Außerdem ist es nicht einfach, zu verstehen, auf welcher Basis die politischen Entscheidungen getroffen werden: Genfer Flüchtlingskonvention, Grundgesetz, subsidiärer Schutz – all das sind wichtige Begriffe, um zum Beispiel die Diskussion rund um den Familiennachzug zu verstehen. Wenn wir am Ende des Kurses die Fragen der Schüler besprechen oder sie in verschiedene Rollen – vom Regierungschef der Slowakei bis zum Menschenrechtsaktivisten – schlüpfen lassen, können sie das Wissen meist bereits gut anwenden.
Auch ethische Aspekte sind heikel. Es geht um die Frage, ob jemand ein neues Leben an einem anderen Ort beginnen darf. Es geht um Menschen, die im Mittelmeer ertrinken. Und es geht um Grenzen und Gesetze, die manchmal willkürlich erscheinen. Ich fühle mich da oft sehr privilegiert – schließlich habe ich nichts dafür getan, in einem Land geboren worden zu sein, das sicher ist, das mir Perspektiven für meine Zukunft eröffnet und aus dem ich niemals fliehen musste. Und doch sitzen wir ganz entspannt in dem so sicheren Umfeld einer Schule und diskutieren zwischen der Frühstückspause und dem Schulgong über Fragen, die für andere Menschen unglaublich viel bedeuten.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.