interaktiv

Bachelor live

How to get home

Autor:
Conny

Rubrik:
studium

07.02.2019

München ist circa 450 Kilometer von meiner Heimatstadt Halle an der Saale entfernt. Seit ich in der bayerischen Landeshauptstadt studiere, bin ich nur noch selten zu Hause, vor allem wegen der großen Entfernung.
Wenn ich aber nach Hause fahre, nutze ich meistens den Zug. Meine Eltern haben mir vergangenes Jahr eine BahnCard25 gekauft, die sich für mich sehr lohnt.
2017 eröffnete die Deutsche Bahn die Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München, auf der man mit dem ICE-Sprinter die gesamte Strecke in unter vier Stunden bewältigen kann. Dieser Schnellzug macht nur Halt in Nürnberg, Erfurt und Halle an der Saale. Viele Leute denken deshalb, dass es für mich kein Problem ist, öfter mal in die Heimat zu fahren. In Wahrheit ist es allerdings so, dass der Sprinter nicht nur in Sachen Geschwindigkeit ganz weit vorne liegt, sondern auch beim Preis. Um mit dem Schnellzug in unter drei Stunden nach Halle zu kommen, bezahle ich mindestens das Doppelte wie für den normalen ICE, der nur eine halbe Stunde länger braucht. Aus diesem Grund, habe ich den Sprinter noch nie genutzt.
Auch Portale zur Mitfahrgelegenheit oder Fernbusse habe ich noch nie ausprobiert. Da ich nicht so oft im Jahr nach Hause fahre, möchte ich halbwegs angenehm reisen. In der Bahn kann ich einfach abschalten, arbeiten oder die auferlegte Pausen genießen. Außerdem kann man in der Bahn gut Leute beobachten, was für mich als Dokumentarfilmstudenten durchaus eine Inspiration ist.
Bisher hatte ich außerdem drei oder vier Mal das Glück, bei dem Bruder eines ehemaligen Lehrers im Auto mitfahren zu können. Er arbeitet in München, wohnt aber bei meinen Eltern gleich ums Eck. Komfortabler geht es nicht. Leider sind seine Abfahrtszeiten nur selten mit meinen Unterrichtszeiten kompatibel. In der Regel haben wir von Montag bis Freitag von zehn bis 17 Uhr Seminar. Deshalb kann ich mich nur zu den Stoßzeiten der Pendler auf die Heimreise begeben. Unser „Nachbar“ umgeht diese Zeiten natürlich am liebsten.

Diesen Artikel teilen