interaktiv

Barrierefrei promovieren!

Was habe ich davon?

Autor:
Daniela

Rubrik:
studium

24.11.2014

Ich habe mir immer vorgestellt, Kurse an Fachhochschulen anzubieten. Aus Bereichen, die ich selbst am besten kenne. Also zum Beispiel: Wie schreibe ich eine Biographie? Oder: Wie vermarkte ich mich als Selbstständige? Es macht mir sicher Spaß zu unterrichten, nur brauche ich dafür meinen Doktortitel. Habe ich gedacht.

Vor Jahren habe ich mit einem Dozent gesprochen, der ähnliche Seminare an Fachhochschulen hält. Der hat mir das so bestätigt. Dann habe ich während meiner Ausbildung zur Biographin eine Kollegin kennengelernt, die in Wien an Volkshochschulen unterrichtet. Und auch sie führt einen Doktortitel. Für mich war die Sache also klar.

Bis ich vor ein paar Wochen eher zufällig auf eine andere Biographin stieß – ohne Dissertation, aber trotzdem mit einem Angebot von Kursen an Fachhochschulen. Irritiert schrieb ich ihr eine E-Mail. Vielleicht hatte sie auf ihren Webseiten einfach nicht erwähnt, dass sie eine Doktorarbeit mitbringt? Aber andererseits, warum hätte sie das rausnehmen sollen? Sich freiwillig herunterstufen? Die Antwort kam schnell: Nein, kein Doktortitel. Aber ja, trotzdem unterrichtet sie an Fachhochschulen.

Mit dieser Information im Gepäck ging ich noch einmal zu dem Dozenten, mit dem ich Jahre zuvor darüber gesprochen hatte. Und es stellte sich heraus, dass es sich genau so verhält. Entweder hat er damals meine Frage falsch verstanden oder ich seine Antwort. Das Ganze ist doch ziemlich dumm gelaufen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.