interaktiv

Barrierefrei promovieren!

Zeit und Raum (Teil 1)

Autor:
Daniela

Rubrik:
beruf & karriere

01.08.2018

Seit einiger Zeit habe ich keine Wohnung in Erlangen mehr. Entweder halte ich mich bei meinen Eltern im Fichtelgebirge auf oder in Frankfurt bei meinem Freund. Das heißt aber auch, dass ich nur noch selten an die Universität in Mittelfranken komme. Um von Frankfurt nach Erlangen zu fahren, brauche ich dreieinhalb Stunden mit dem Regionalexpress. Ein Auto kann ich, wegen meiner Blindheit, nicht selber steuern. Und der ICE würde an Erlangen vorbei nach Nürnberg rauschen. Von dort aus müsste ich dann wieder nach Erlangen zurück. Unterm Strich hätte ich damit kaum Zeit gewonnen. Ein Problem ist das deshalb, weil ich noch Verbesserungen an meiner Doktorarbeit vornehmen muss und dafür Bücher aus der Bibliothek benötige.

In der Universitätsbibliothek kann ich, falls sich nicht gerade ein anderer Nutzer damit beschäftigt, ein Buch bestellen und am nächsten Tag liegt es zur Abholung bereit. Zählt der Titel allerdings nicht zum Erlanger Bestand, gestaltet sich das Ganze schwieriger. Dann wechsle ich zum Bayerischen Verbundkatalog. Irgendeine wissenschaftliche Bibliothek in Erlangen hat in der Regel das Buch vorrätig und kann es mir schicken – aber wann?  Manchmal muss ich zwei Wochen warten oder auch einen ganzen Monat. Hinterher bleiben mir nur wenige Tage, um nach Erlangen zu fahren und das Buch dort abzuholen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.