interaktiv

Familie und Studium

Mein Latein-Intensivkurs-Kurztagebuch - Teil 2

Autor:
Simon

Rubrik:
studium

06.04.2009

Tag 4

Das geheime Gesetz hat wieder zugeschlagen: Heute haben wir das letzte und wahrscheinlich schwerste Grammatik-Thema durchgenommen. Mein Kopf raucht jetzt noch und bei den Übersetzungen war ich echt überfordert. Denn diese Grammatik-Konstruktion gibt es nämlich im Deutschen nicht, so dass man es ziemlich kompliziert übersetzen muss. Aber der Dozent hat zum Glück angekündigt, dass der Klausurtext nicht so schwierig werden wird.

Tag 5

Das Wochenende ist in Sicht!!! Die Übersetzungen waren, wie könnte es anders sein, heute wieder ganz gut. Und der Dozent hat seine Gitarre mitgebracht und zwei eigene Lieder gespielt. Aber nicht mit lateinischem Text ;-) Da bin ich als Gitarrenspieler ganz in Ehrfurcht erstarrt, so schön hat er gespielt. Hab ihn dann abends mal gegoogelt und bin zum zweiten Mal aus allen Wolken gefallen: Er ist doch tatsächlich der Sänger von Fiddlers Green (eine Rockband)!

Tag 6

Das Wochenende hat richtig gut getan. Ich habe, ehrlich gesagt, nicht allzu viel gelernt. Am Samstag habe ich noch ein bisschen Grammatik wiederholt und ein paar Vokabeln gelernt. Aber ich habe beschlossen, mich nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Wir üben ja die ganze zweite Woche noch an Übersetzungen. Dafür habe ich eine ganz neue Lernmotivation: Der Frühling ist da! Im Hinterhof der Uni hab ich eine ganz neue, überdimensional große Bank gefunden: Schätzungsweise vier Meter breit und die Lehne so hoch, dass man sich mit dem Kopf noch anlehnen kann, und auf der Sitzfläche kann man die Beine schön hochlegen. Dazu steht sie noch so, dass man die ganze herrliche Frühlingssonne abbekommt. Diesen Ort werde ich bestimmt noch in der einen oder anderen kurzen Pause zum Auftanken aufsuchen...

 

Fortsetzung folgt...

Diesen Artikel teilen