Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Familie und Studium

Verfrühtes Semesterende

Und schon ist das Semester wieder so gut wie vorbei. Bei einem meiner zwei Seminare bekam ich das in der letzten Woche indirekt schon zu spüren. Ich musste nämlich schwänzen, da es in meinem Nebenjob im Kino mal ausnahmsweise eine Nachmittagsvorstellung gab. Da donnerstags immer das neue Programm beginnt, musste ich also noch zwei Filme aufbauen und Werbung umschneiden, sprich noch mal zwei Stunden eher da sein.

Von einer Kommilitonin erfuhr ich dann, dass die verpasste Stunde schon die letzte Sitzung des Seminars war, weil wir im Prinzip mit dem Stoff durch sind und die Dozentin das Ganze nicht künstlich in die Länge ziehen wollte. Wie schade, so hab ich auch die ganze Seminarzusammenfassung verpasst.

Na ja. Aber ich merkte in den letzten Tagen, dass ich meinen Kopf wesentlich intensiver mit Latein vollstopfen kann und damit endlich mal ein bisschen vorankomme. Es hat also auch seine guten Seiten, wenn ich morgen zum letzen Mal die Franz Kafka-Vorlesung besuche, vorausgesetzt der gute Professor hat sie nicht auch schon wegen akuter Ferienlaune beendet. Denn auch da habe ich letztes Mal leider gefehlt ...

Autor: Simon  |  Rubrik: studium  |  Feb 10, 2009
Autor: Simon
Rubrik: studium
Feb 10, 2009

Familie und Studium

Feiern ohne Ende

Unser Familien-Weihnachten war richtig schön. Genau, wie wir es uns vorgestellt hatten. Vormittags haben wir den Baum geschmückt und die letzten Geschenke eingepackt. Nachmittags sind wir gemeinsam zum Weihnachtsgottesdienst, haben danach ganz gemütlich unseren Linseneintopf gegessen und dann Bescherung gemacht. Und mit der Spielküche, die wir unserer Kleinen geschenkt haben, spielt sie seitdem fast jeden Tag ausgiebig. Abspülen, Wäsche waschen, kochen, backen - eben alles, was Mama und Papa auch so machen.

Vor allem das Backen hatte in den letzten Wochen Hochkonjunktur. Bei uns fängt nämlich mit Weihnachten ein unglaublicher Feste-Marathon an: Eine Woche danach hat nämlich die liebe Mama Geburtstag und noch einmal zwei Wochen später haben wir zweiten Geburtstag gefeiert. Aber das ist noch nicht alles. Dazu kommt noch die halbe Verwandtschaft meiner Frau: Oma, Schwester, Stiefbruder. Dann noch die beste Freundin unserer Kleinen, mein bester Freund.

Morgen ist dann aber mit der Kindergeburtstagsfeier das vorläufige Ende der ganzen Feierei erreicht. Ist auch ganz gut, denn über Weihnachten ist darum nicht allzu viel für Latein und meine Hausarbeit rumgekommen. Das wird sich jetzt aber ändern: Die letzten Tage habe ich mich wieder ganz gut ins Lateinische reingefilzt und bin auch ein bisschen vorangekommen. Um bis Mitte März für den Intensiv-Kurs II fit zu sein, habe ich nämlich noch einiges vor.

Autor: Simon  |  Rubrik: studium  |  Feb 2, 2009
Autor: Simon
Rubrik: studium
Feb 2, 2009

Familie und Studium

Unser Familien-Weihnachten

Dieses Jahr, so haben wir beschlossen, machen wir unser erstes ganz eigenes Familien-Weihnachten. Wir fahren also am Heiligen Abend diesmal nicht zu Eltern oder Schwiegereltern, sondern machen es uns in unseren eigenen vier Wänden schön heimelig und gemütlich. Deswegen gibt es eine Menge zu erledigen. Vom Christbaum über eine schön dekorierte Wohnung und den Geschenken bis hin zum Weihnachtsessen will da ja alles gut durchdacht sein.

Das Geschenk für unsere Kleine haben wir gestern bei Ebay gekauft - was das ist, wird aber noch nicht verraten. Für die Deko sorgt meine geliebte Frau. Das Kochen werde wohl ich dann übernehmen. Nur müssen wir uns noch einigen, welche familiäre Tradition wir fortführen wollen oder ob wir uns selbst was einfallen lassen. Geeinigt haben wir uns (zum Missfallen meiner Schwiegermama) aber schon in dem Punkt, dass wir keine großen Geschichten vom Weihnachtsmann erzählen wollen. Bei uns soll die Geburt des Christkindes im Mittelpunkt stehen. Und bestimmt werden wir auch Lieder singen.

Im Großen und Ganzen soll es also ein sehr besinnliches, ruhiges Weihnachten werden. An den Feiertagen muss ich zwar einmal im Kino arbeiten - das ist der Nachteil, wenn man nicht wegfährt - und Latein sowie meine letzte noch anstehende Hausarbeit werde ich auch nicht ganz unter den Tisch fallen lassen können. Aber vielleicht fange ich bei der Hausarbeit einfach damit an, das Theaterstück zu lesen, und zwar das, welches ganz gut zum Fest passt und mir möglicherweise noch eine Idee für das Weihnachtsessen liefert: „Ein Teil der Gans".

Autor: Simon  |  Rubrik: studium  |  Dec 17, 2008
Autor: Simon
Rubrik: studium
Dec 17, 2008