interaktiv

Familie und Studium

Mein Latein-Intensivkurs-Kurztagebuch — Teil 1

Autor:
Simon

Rubrik:
studium

31.03.2009

Der Tag davor

Ab morgen geht's nun wirklich ans Eingemachte. Aber ich versuche, mich nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Das Selbstlernen hat im Endeffekt gut geklappt. Ich bin genau bis dahin vorgedrungen, wo der Kurs einsetzen wird und kann so nahtlos anschließen. War zwar vielleicht ein bisschen mühsamer so als im Kurs, aber dafür bin jetzt auch gleich richtig von Anfang an drin. Bin gespannt...!

Tag 1

Ich glaube der Kurs wird gar nicht so schlecht. Zwar haben wir heute hauptsächlich Wiederholung gemacht, aber ich bin voll gut mitgekommen, und das motiviert. Der Dozent scheint auch sehr nett zu sein. Ziemlich locker und ich schätze gerade mal Mitte 30.

Tag 2

Heute war es schon schwieriger. Bei den Übersetzungsübungen bin ich irgendwie nicht so richtig durchgestiegen, aber das werden wir ja noch ausführlich üben. Ab der zweiten Woche machen wir nämlich nur noch Textübersetzung anhand von Auszügen aus Caesars „Über den Gallischen Krieg". Daraus wird dann nämlich auch der Klausurtext stammen.

Tag 3

Irgendwie hatte ich schon beim Lernen daheim das Gefühl, dass sich gut machbare und endskomplizierte Texte nach einem geheimen Gesetz immer abwechseln. So kommt es mir auch zurzeit im Intensivkurs vor.

Heute bin ich außerdem, nachdem ich mich die letzten drei Nächte in der Nähe der Uni bei Freunden einquartiert hatte, wieder ins vertraute Heim zurückgekehrt. Das heißt ab morgen: eine Stunde früher aufstehen :-(

 

Fortsetzung folgt...

Diesen Artikel teilen