interaktiv

FSJ in Nicaragua

Fast tot oder putzmunter?

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

14.05.2010

Da ich Erika schon aus Honduras geschrieben, und von meiner „Nierenkrankheit“ erzählt hatte, war ihre Mutter so nett gewesen, mir gleich am zweiten Tag einen Arzttermin zu besorgen. Dankbar, nicht noch einmal so lange im Auto sitzen zu müssen, blieb ich also zu Hause, um am Nachmittag mit Patricia, Erikas Mutter, zum Doktor zu gehen.

Als der sich die in Honduras ausgestellten Urinergebnisse anschaute, blickte er erschrocken zu mir auf und fragte mich, ob es mir gut gehe. Da es mir wirklich tadellos ging, seitdem ich angefangen hatte, das Antibiotikum einzunehmen, nickte ich. Nachdem der Arzt mich untersucht hatte, stellte er fest, dass ich keine Nierenentzündung haben könne, da ich nach den vorliegenden Urinwerten fast tot sein müsste.

Da ich aber anscheinend putzmunter sei, glaubte er eher an ein Magenproblem. So schlug er vor, in ein paar Tagen, wenn ich mit der Einnahme des Antibiotikums fertig sei, eine erneute Urinprobe und ein großes Blutbild zu machen. Dies sei das einzige, was er für sinnvoll halte. Beruhigt, dass auch er eine Nierenentzündung ausschloss, gingen wir wieder nach Hause.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.