interaktiv

FSJ in Nicaragua

Wiedersehen in San Antonio

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

16.07.2010

Während das Flugzeug in Texas zum Landen ansetzte, versuchte ich an meine Gastfamilie in San Antonio zu denken, bei der ich damals vor vier Jahren in der elften Klasse gelebt hatte. Seit zwei Jahren hatte ich sie schon nicht mehr gesehen. Die Freude, die ich bei dem Gedanken verspürte, sie in wenigen Minuten wieder in meine Arme schließen zu können, verdrängte bald die Trauer.

Als ich durch die letzten Sicherheitschecks ging, sah ich meine Gastfamilie schon von weitem. Alle warteten sie strahlend hinter der Absperrung. Mein Dad, so wie fast immer in Shorts und T-Shirt gekleidet, mit verstrubbelten Haaren und einem breiten Grinsen auf dem Gesicht. Ich konnte mir nur zu gut vorstellen, wie ihn meine Mom dazu hatte überreden wollen, eine Jeans anzuziehen. Er jedoch war der Meinung, dass man in Texaseigentlich das ganze Jahr über in Badehose herumlaufen konnte.

Meine Gastmutter, die auf dem Flughafen ihrer rotblonden Haare wegen nicht zu übersehen war, hatte sich bei ihm eingehakt. Neben ihr stand mein 19-jähriger Gastbruder Dylan, der zwar versuchte etwas mürrisch dreinzuschauen, doch ich kannte ihn zu gut und wusste, dass auch er sich über meine Ankunft freute.

Als mein Blick auf meinen kleinen Bruder fiel, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Mit elf war Justin vor vier Jahren noch das Baby der Familie gewesen. Doch nun war er sogar schon größer als Dylan. Aber diejenige, deren Grinsen am Größten war, war Brianna, meine 17-jährige Gastschwester, die mir aufgeregt „Estherrrr!!!“ entgegenrief.

Mit meinem riesigen Rucksack im Schlepptau rannte ich, so schnell es ging, auf sie zu.

 

Diesen Artikel teilen