interaktiv

FSJ in Nicaragua

Mit der Gastfamilie Zeit verbringen

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

23.07.2010

Während der nächsten Tage, die ich in San Antonio verbrachte, merkte ich, dass ich einfach nur Zeit mit meiner Gastfamilie verbringen wollte. Ich hatte gedacht, dass ich an meinem ersten Abend noch meine ganzen Freunde anrufen würde, um etwas mit ihnen zu verabreden. Doch als es dann schließlich so weit war, spürte ich, dass ich eigentlich nur meinem Dad beim Kochen helfen, mit meinem Gastbruder im Pool schwimmen oder mich mit Brianna unterhalten wollte.

Die letzten Monate hatten mich sehr viel Kraft gekostet. Das ganze Drama mit meiner Krankheit in Honduras und Mexiko: Nicht wirklich zu wissen, was mich krank gemacht hatte, all das hatte mich doch sehr mitgenommen.

So traf ich mich erst nach einer Woche mit meiner besten Freundin Cielo. Es war so schön, sie nach so langer Zeit wieder zu sehen. Schon damals hatten wir festgestellt, dass wir Seelenverwandte waren und selbst nach zwei Jahren hatte sich nichts an unserer Freundschaft geändert. So gingen wir abends zusammen weg, kochten gemeinsam und unterhielten uns stundenlang.

Nach und nach begann ich auch meine anderen Freunde zu sehen. Ich hatte große Angst gehabt, dass ich mich während meines Aufenthaltes in Nicaragua zu sehr verändert haben würde und dass dadurch unsere Freundschaft in die Brüche gehen könnte. Doch ich hatte mir ganz umsonst Sorgen gemacht. Sie hörten mir aufmerksam zu, als ich von meinen Erlebnissen erzählte, und natürlich hatte sich auch viel in ihrem Leben getan, wovon sie mir aufgeregt berichtete.

 

Diesen Artikel teilen