interaktiv

FSJ in Nicaragua

Am McKenzie Lake

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

20.08.2010

Die ersten Tage verbrachten wir in einem kleinen Dorf, das an einem großen See und nicht weit von Calgary entfernt lag. Eine meiner Gasttanten wohnt dort mit ihrem Mann und zwei Söhnen in einem wunderschönen Haus direkt am See. Ich war völlig überwältigt, als wir das Grundstück betraten. Meine Mom hatte mir zwar vorher erzählt, dass der Mann ihrer Schwester sehr reich sei, doch als ich fünf nagelneue Autos und ein elegantes Motorboot vor dem riesigen Haus stehen sah, verschlug es mir einfach die Sprache.

Am zweiten Tag nahm uns Uncle Greg, wie ihn meine Gastgeschwister nannten, mit auf eine Bootsfahrt. Zuerst fuhren wir zu einer kleinen Insel, wo jedes Jahr Hunderte von Pelikanen brüten. Obwohl wir die Vögel nur von weitem sehen konnten, um sie nicht zu stören, war es ein unglaublicher Anblick, so viele Pelikane und ihrer Jungtiere zu sehen.

Anschließend gingen wir alle im See baden. Allerdings war das Wasser so kalt, dass ich schon nach wenigen Minuten schlotternd und mit blauen Lippen wieder ins Boot krabbelte. Alle lachten mich aus, da sie der Meinung waren, dass eine Deutsche doch eher an die Kälte gewöhnt sein müsste als Texaner.

Diesen Artikel teilen