interaktiv

FSJ in Tschechien

Check out Czech (1)

Autor:
Inga

Rubrik:
auszeit nach dem abi

13.10.2010

Bevor ich meine neue Heimat im Alleingang unsicher machen wollte, las ich mir noch einmal die wichtigsten Tschechisch-Sätze zum Auswendiglernen durch. Mein Reiseführer war zwar etwas merkwürdig und fand Sätze wie „bitte etwas gegen Durchfall!“ wichtiger als etwa die Frage „Sprechen Sie Englisch?“, doch es gelang mir bald ein paar brauchbare Phrasen sicher wiederzugeben.

Dann machte ich mich an die Währung. Ein Euro sind in etwa 25 tschechische Kronen. Das ist zu viel für Mathe-Minimal-Könner wie mich. Wohl eine Viertelstunde lang saß ich am Schreibtisch und tippte. Tippte wirre Zahlen in den Taschenrechner und dividierte, multiplizierte, subtrahierte und addierte alles mit 25. Als ich plötzlich Zahlen im zweistelligen Tausenderbereich erhielt, war ich so verzweifelt, dass ich kurz daran dachte, den Tipp meines alten Mathelehrers aus der siebten Klasse anzuwenden: „Rechnet einfach alles mal Pi.“

Irgendwann setzte mein eher praxisorientierter als logischer Menschenverstand ein und sagte mir: Du gehst jetzt los, komme, was da wolle. Also zog ich, einen Geldschein in der Tasche, von dem ich nicht wusste, ob ich ihn auf drei oder 120 Euro schätzen sollte, in die Stadt und fühlte mich bestens gewappnet! Ein Trugschluss, wie sich später herausstellte …

Diesen Artikel teilen