interaktiv

FSJ in Nicaragua

Willkommen in Deutschland

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

25.10.2010

Ruths Flug nach Deutschland wurde für den 15. September gebucht. Sie hatte schreckliche Angst, alleine nach Frankfurt zu fliegen und sich auf einem der riesigen Flughäfen zu verlaufen. Zum Glück hatte sie ein deutsches Mädchen in San Carlos getroffen, die zufällig genau mit demselben Flug nach Frankfurt fliegen würde und anschließend auch mit dem Zug nach Nürnberg fahren wollte.

Für uns hier in Erlangen war das natürlich auch praktisch, da wir so nicht nach Frankfurt, sondern nur nach Nürnberg mussten, um sie abzuholen. Ich hatte angeboten, diesen Teil zu übernehmen, da ich es kaum erwarten konnte, sie wieder zu sehen.

Vor ihrer Ankunft hatte ich schon ein Willkommensschild gemalt und einen Kuchen gebacken. Am 15. September kaufte ich schließlich noch einen Strauß mit Sonnenblumen. Wenn sie schon an so einem grauen und verregneten Tag ankommen musste, dann sollte sie wenigstens einen schönen, bunten Strauß bekommen.

Um Punkt elf fuhr der Zug am Nürnberger Bahnsteig ein. Als die Leute ausstiegen, blickte ich aufgeregt um mich, doch ich konnte sie weit und breit nicht sehen. Erst, als ich schon befürchtet hatte, sie hätte den Zug verpasst oder irgendetwas anderes sei schief gelaufen, sah ich sie, über beide Ohren strahlend, auf mich zurennen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.