zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

FSJ in Nicaragua

Die Fiesta für San Carlos (Teil 1)

Autor:
Esther

Rubrik:
arbeitsmarkt

31.01.2011

Am Tag der „Fiesta für San Carlos“ stand ich schon früh auf. Es gab noch einiges vorzubereiten für die Benefiz-Feier. So traf ich mich noch einmal mit Ruth und Ysmael, um den Showtanz ein letztes Mal durchzugehen. Ysmael zeigte sich begeistert. „Wenn ihr mit so viel Energie und Begeisterung tanzt, wie ihr es eben getan habt, dann wird es eine richtig gute Show werden.“

Aufgeregt packten wir unsere Sachen zusammen und machten uns auf den Weg ins E-Werk, wo die Fiesta stattfinden sollte. Es waren schon einige Leute da, die Stände aufbauten und den Saal dekorierten. So halfen wir blau-weiße (das sind die Farben der nicaraguanischen Flagge) Girlanden aufzuhängen und eine riesige Fahne über der Bühne anzubringen, während die Techniker die Lichteinstellungen prüften und die Bands ihren Soundcheck machten. Eine in Erlangen lebende Nicaraguanerin hatte einen riesigen Topf voll mit Gallo Pinto (Reis mit Bohnen) zubereitet. Dazu gab es eine Suppe, Käse und frittierte Kochbananen. Ich freute mich schon darauf, endlich wieder Gallo Pinto zu essen. Obwohl ich mich in Nicaragua doch manchmal darüber beschwert hatte, dass es dreimal am Tag Reis mit Bohnen zu essen gab, hatte ich das Nationalgericht wirklich vermisst.

 

Diesen Artikel teilen