interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Reisevorbereitungen

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

31.05.2011

Der Tag meiner Reise nach Nicaragua rückte immer näher. Ich konnte gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen war, seitdem ich mich von all meinen Freunden in San Carlos verabschiedet hatte. Seit meiner Ankunft in Deutschland war ich nonstop beschäftigt gewesen, sodass die drei Monate wie im Flug vergangen waren. In zwei Wochen würde ich schon wieder in den Flieger steigen. Doch bis dahin gab es noch eine Menge vorzubereiten.

Vor Wochen hatte meine Mutter bereits angefangen, die ersten Häufchen mit Geschenken für meine beiden Gastfamilien zu machen. Lebkuchen hatte sich meine Gastschwester gewünscht und sowohl mein Betreuer als auch mein Freund Peluti hatten um Nürnberger Bratwürste gebeten. Da sie eingeschweißt waren, würden die Zollbeamten schon nichts sagen, meinte mein Vater. Aber auch ein „Bayern“-Kalender, Adidas-Parfums und ein winziges Deutschlandtrikot für das zukünftige Kind meiner kleinen Gastschwester hatten wir bereits gekauft. Vor ein paar Tagen hatte ich mit meiner Gastmutter telefoniert und sie hatte mir erzählt, dass sie glaubten, es würde ein Junge werden. Irgendwo hatte ich das Gefühl, dass sie sich mittlerweile auch ein bisschen auf ihr Enkelkind freute, doch hörte ich auch noch ganz deutlich den tiefen Schmerz aus ihrer Stimme heraus, wenn wir über die Schwangerschaft ihrer 14-jährigen Tochter sprachen.

Diesen Artikel teilen