interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Ruth bleibt zurück

Autor:
Esther

Rubrik:
auszeit nach dem abi

30.09.2011

Schließlich reichte mir Ruth die Geschenke, die sie für ihre Familie gekauft hatte. Neben einem Paar Turnschuhen für ihren Bruder und einer Kette für ihre kleine Schwester, war unter anderem auch ein Fotoalbum dabei, das wir zusammen gebastelt hatten. „Mein Leben in Deutschland“ („Mi vida en Alemania“) stand in großen roten Buchstaben darauf geschrieben. „Ich hoffe, es gefällt ihnen“, sagte sie mit einem Blick auf das Album. Nach einer kurzen Pause fügte sie hinzu: „Ich will nicht, dass du gehst! Zwei Monate sind so lang! Was soll ich denn ohne dich hier nur machen?“ Ich wusste, dass die erste Zeit für Ruth ohne mich schwer werden würde. Zwar hatte sie eine tolle Gastfamilie, doch war es für sie schwierig gewesen, eigene Freunde zu finden. Fast jedes Wochenende waren wir zusammen weggegangen und auch bei Problemen blieb ich ihre Ansprechpartnerin. Doch war ich mir sicher, dass es ihr gut täte, einige Zeit ohne mich zu verbringen, schon allein um ihr Deutsch zu verbessern, da wir die meiste Zeit miteinander Spanisch sprachen. 

Diesen Artikel teilen