interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Endlich ein JA

Autor:
Inga

Rubrik:
auszeit nach dem abi

11.10.2011

Es war Donnerstagnachmittag, als der Briefkasten laut schepperte. Wie von der Tarantel gestochen raste ich die Treppe hinunter und zerrte unter den verdutzten Blicken des Postboten sämtliche Post aus dem Briefkasten, selbstverständlich ohne ihn vorher aufzuschließen. Dazu blieb keine Zeit: Der schwere, braune Brief lachte mir sofort entgegen! Ich riss ihn hastig auf. Zuerst purzelte ein nigelnagelneues, rotes Studienbuch heraus, es folgte jede Menge Papierkram und dann – mein Studierendenausweis! Stolz wie Oskar betrachtete ich ihn. Jetzt konnte es endlich losgehen!

Noch während des Abschlussseminars meines FSJ musste ich mich einschreiben, ich hatte alle Unterlagen notdürftig zusammengesammelt und auch den Mietvertrag für das Studentenwohnheim halb überflogen, schließlich wollte ich keine Frist verpassen. Dann musste ich alles zur Uni schicken. Tatsächlich fand ich einen Postkasten mit Nachtleerung und konnte nur noch auf die Zuverlässigkeit der Deutschen Post hoffen. Siehe da – ich wurde nicht enttäuscht! Drei Tage später flatterten die Unterlagen ins Haus und jetzt laufe ich wie vor exakt einem Jahr wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Wohnung: Mit dem Unterschied, dass ich an meinem jetzigen Wohnort wenigstens die Sprache verstehen werde!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.