interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Maori — Ergänzung zum Blog-Eintrag "Die verlorene Kultur"

Autor:
Miriam

Rubrik:
auszeit nach dem abi

03.05.2012

In meinem Blog-Eintrag „Die verlorene Kultur“ habe ich geschrieben, dass es mir so vorkam, als sei die Präsentation der Maori-Kultur eher für die Touristen inszeniert, als authentisch. Ich möchte noch einmal betonen, dass dies nur mein Eindruck war, der natürlich stark subjektiv ist.

Akzeptierter ist die Sicht, dass die Kultur der Maori nur bis in die 1970er Jahre am Rand der Gesellschaft stand. Das änderte sich dann, was vor allem der neuen Generation zu verdanken ist. Es entstand eine neue, positivere und liberalere Sichtweise auf die Kultur der Maori und die Maori wurden mehr in die Gesellschaft integriert. Außerdem wurde ein Zusatzgesetz zum Vertrag von Waitangi verabschiedet. In dessen Rahmen hatten die Maori einst ihr Land unter den „Schutz“ der englischen Krone gestellt. Der Vertrag wurde allerdings von beiden Vertragsparteien unterschiedlich interpretiert. Die Briten sahen ihr Vorrecht auf Neuseeland gestärkt, wohingegen sich die Maori von weiteren Besitzansprüchen auf ihr Land befreit sahen. Die Folge des Vertrags war jedoch die Kolonialisierung und somit das Aufzwingen einer anderen Kultur.

Dank dem Zusatzgesetz wird nun die Meinung der Maori bei der Gesetzgebung stärker mit einbezogen und Te Reo (die Sprache der Maori) ist als zweite Amtssprache Neuseelands anerkannt.

Diesen Artikel teilen