interaktiv

Freiwilligendienst im Ausland

Australien — geschichtlicher Abriss

Autor:
Miriam

Rubrik:
auszeit nach dem abi

17.07.2012

Vor der Ankunft der Europäer lebten die Ureinwohner Australiens, die Aborigines, bereits viele Jahre auf dem Kontinent, der 1824 „Australien“ genannt wurde. 1770 wurde das heutige New South Wales von James Cook für Großbritannien in Besitz genommen. Um Anspruch auf den Kontinent haben zu können, wurde Australien zum unbewohnten Land erklärt und damit die Rechte der Aborigines ignoriert. Die Besiedlung, die dann folgte, begann allerdings kaum mit britischen Auswanderern, sondern größtenteils mit britischen Gefangenen, die in Strafkolonien untergebracht wurden.

1901 schlossen sich die sechs Kolonien, die sich nach und nach gebildet hatten, zu einem Bundesstaat zusammen (Commonwealth of Australia), der sechs Jahre später nahezu unabhängig komplett von Großbritannien wurde. Seit 1986 haben die Briten keine Befugnisse mehr bezüglich der australischen Verfassung, was im „Australia Act“ festgehalten wurde.

Im ersten und zweiten Weltkrieg stand Australien auf der Seite von Großbritannien und verlor vor allem im ersten Weltkrieg sehr viele Soldaten. Nach dem zweiten Weltkrieg wandte sich das Land dann verstärkt den USA als Bündnispartner zu.

Heute ist Australien eine parlamentarische Monarchie und gehört zum britischen Commonwealth. Julia Gillard ist Premierministerin und die Hauptstadt ist Canberra.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.